https://www.faz.net/aktuell/wissen/erde-klima/mikroplastik-findet-man-tonnenweise-auch-am-meeresboden-16765549.html

Vermüllter Meeresboden : Wo sich Plastik herumtreibt

  • -Aktualisiert am

Plastikstühle am Grund des Mittelmeers vor der franzöischen Küste. Bild: Fotofinder

Plastikmüll treibt nicht nur auf der Oberfläche der Ozeane. Kunststoffe setzen sich auch tonnenweise in Form von Mikropartikeln am Meeresboden ab. Forscher sind den Wegen und Strömungen nachgegangen. Dabei haben sie beachtliche Entdeckungen gemacht.

          4 Min.

          Der Begriff des Anthropozäns hat es zwar noch nicht in die Erdkundebücher geschafft, aber doch in die Köpfe vieler Geologen. Sie beschreiben damit eine vom Menschen geprägte Epoche des Känozoikums, der Erdneuzeit. Als die jüngste Epoche und offiziell noch andauernde gilt zwar das Holozän, das mit dem Ende der Eiszeit vor 11.500 Jahren begonnen hatte, doch nun ist es vielleicht an der Zeit, eine neue zu benennen.

          Die Grenzen zwischen den einzelnen Epochen lassen sich an Veränderungen im Sedimentgestein erkennen, und für das Anthropozän gibt es auch schon ein Erkennungsmerkmal: Mikroplastik. Wie Roland Geyer in seinem Aufsatz „Earth and Plastic“ in dem anlässlich des Tags der Erde veröffentlichten Buch „Earth 2020“ schreibt, verweist ein Sedimentkern, der vor der Küste Südkaliforniens gewonnen wurde, auf die fünfziger Jahre als den Beginn des Zeitalters des Mikroplastiks. Denn in diesen Gesteinsschichten tauchen die ersten Plastikpartikel auf, und ihre Menge verdoppelt sich seitdem alle 15 Jahre.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Russische Kriegsblogger : Sie berauschen sich am Krieg

          Gonzos und Barbies: Im Krieg in der Ukraine sind auf russischer Seite Blogger unterwegs, die vor Begeisterung über den Kampf gegen „Nazis“ schier platzen.
          Ein Händler an der New Yorker Börse

          Angst an der Börse : „Jetzt platzt die Blase“

          An der Börse fallen die Kurse rasant. Manche Investoren sehen darin aber eine Chance – sie nutzen die aktuelle Situation, um zuzukaufen. Geht ihre Wette auf?
          Robinsonade  mit Logenblick: Das Como Laucala Island Resort gibt seinen Gästen die schöne Illusion, die Welt sei ganz allein für sie erschaffen worden.

          Paradiessuche in Fidschi : Kann man Glück kaufen?

          Einmal im Leben wollten wir wissen, wie es sich anfühlt, wenn Geld keine Rolle spielt – und haben Strandurlaub unter Milliardären im Como Laucala Island Resort gemacht, einem der zehn teuersten Hotels der Welt.
          Zertifikate
          Ihre Weiterbildung in der Organisations- psychologie
          Sprachkurse
          Lernen Sie Italienisch
          Stellenmarkt
          Jobs für Fach- und Führungskräfte finden