https://www.faz.net/-gwz-rzkg

Meteoritenkrater : Meteoritenkrater: Konzentrische Ringe in der Wüste

  • Aktualisiert am

„Kebira”: Neu entdeckter Meteoritenkrater in der Sahara Bild: Boston University

Es bedurfte der Auswertung eines Satellitenfotos, um ihn zu erkennen: Der Krater „Kebira“, der nun in der Sahara entdeckt wurde, ist vor einigen zehn Millionen Jahren entstanden.

          Die Überreste eines Kraters in der Sahara mit 31 Kilometer Durchmesser, der vermutlich durch den Einschlag eines Meteoriten entstanden ist, haben Forscher der Boston University auf einem Satellitenbild identifiziert.

          Das Gebilde weist zwei konzentrische Ringe auf. Die Lage des äußeren Rings ist durch eine gestrichelte Linie markiert. Der bis zu diesem Fund größte bekannte Krater der Sahara hat nur rund zwölf Kilometer Durchmesser. Noch größere Einschlagstrukturen sind schwer zu entdecken, da sie am Erdboden selbst kaum wahrzunehmen sind.

          Viele Millionen Jahre alt

          Der jetzt im Westen Ägyptens aufgespürte Krater, der mit seinen beiden konzentrischen Ringen an gewisse Krater auf dem Mond erinnert, hat den Namen „Kebira“ erhalten. Der Meteorit, der ihn vor einigen zehn Millionen Jahren erzeugte, dürfte gut einen Kilometer groß gewesen sein. Die Forscher glauben, daß bei dem Einschlag auch die gelbgrünen Quarzglas-Fragmente entstanden sind, die gelegentlich in der Dünenlandschaft Südwestägyptens gefunden werden. Die starke Erosion des Kraters führen die Forscher auf Wind und Wasser zurück.

          Weitere Themen

          Psychologie für Hacker

          Cyberkriminalität : Psychologie für Hacker

          Wie gelangen Kriminelle an Passwörter? Sie fragen einfach danach. Über Freundlichkeit, Neugier und andere Sicherheitslücken.

          Höllischer Schmerz

          FAZ Plus Artikel: Gürtelrose : Höllischer Schmerz

          Die neue Impfung gegen Gürtelrose zahlen jetzt die Kassen. Gut so, denn wer einmal unter der Infektion litt, wird das so schnell nicht vergessen. Die Infektion ruft heftige Nervenschmerzen bei den Betroffenen hervor.

          Topmeldungen

          Verhalten der Agrarlobby : Was kostet die Wurst?

          Tiere leiden, der Planet auch. Dabei wäre das leicht zu ändern – ganz ohne Fleischsteuer. Die meisten deutschen Fleischesser sind hier längst weiter als die Bauern und ihre Bundesministerin.
          Niedergekracht: Ein Baum ist in Langen von starken Sturmböen abgeknickt worden.

          Mehrere Verletzte in Südhessen : Tornado? Eher eine Superzelle!

          Ist ein Tornado Teil des Unwetters über Südhessen am Sonntagabend gewesen? Zeugenaussagen legen dies nahe, der Wetterdienst geht aber von einer sogenannten Superzelle aus. Das Verkehrschaos dürfte bis zum Nachmittag anhalten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.