https://www.faz.net/-gwz-vakh

Mastodon : Furchterregende Stoßzähne

  • Aktualisiert am

Jeder Stoßzahn des gefundenen Mastodons wiegt rund eine Tonne Bild: AP

Hierzulande sind sie schon vor rund zwei Millionen Jahren ausgestorben: Die Mastodonten - Vorfahren der Elefanten. Zu den nun freigelegten Überresten eines solchen Tieres in Griechenland gehören auch die größten je gefundenen Stoßzähne.

          1 Min.

          Zwei Stoßzähne eines Mastodons, von denen jeder ungefähr eine Tonne wiegt, sind bei Grevena in Nordgriechenland ausgegraben worden. Die guterhaltenen Exemplare messen in der Länge knapp fünf beziehungsweise gut 4,5 Meter, womit es sich um die größten bislang bekannten Mastodon-Stoßzähne handeln dürfte.

          Auch den Ober- und den Unterkiefer des Tiers samt einiger Zähne sowie Beinknochen haben die griechischen Forscher aufgespürt. An der Fundstelle sind in den vergangenen zehn Jahren immer wieder prähistorische Tiere zum Vorschein gekommen, darunter hatte sich auch schon ein mehr als vier Meter langer Stoßzahn eines Mastodons befunden.

          2,5 Millionen Jahre alte Überreste

          Die Mastodonten gehörten zu den Gomphoterien, aus denen sich die Familie der Elefanten entwickelt hat. Sie sind in Europa und Asien vor rund zwei Millionen Jahren ausgestorben, in Nordamerika haben sie sich bis vor etwa zehntausend Jahren gehalten. Das Tier, dessen fossile Überreste jetzt freigelegt wurden, hat vor rund 2,5 Millionen Jahren gelebt.

          Es hat aber Monate gedauert, die Ausgrabung vorzubereiten

          Es ist im Alter von 25 bis 30 Jahren gestorben - einige Mastodonten wurden bis zu 55 Jahre alt - und hat rund sechs Tonnen gewogen. Seine Schulterhöhe hat 3,5 Meter betragen. Auf die Stoßzähne waren die Forscher schon im vergangenen Oktober gestoßen. Es hat aber Monate gedauert, die Ausgrabung vorzubereiten.

          Weitere Themen

          Expecto Primulam!

          Ab in die Botanik : Expecto Primulam!

          Fluch oder Winterschutzzauber? Überall gibt es jetzt schon Primeln im Angebot. Schön bunt, aber – viel zu früh.

          So funktioniert die Organspende Video-Seite öffnen

          Videografik : So funktioniert die Organspende

          Schwerkranke Patienten, die auf ein Spenderorgan angewiesen sind, müssen darauf oft lange warten. Eine Organtransplantation ist eine heikle Operation. Die Videografik gibt einen Überblick über den Prozess.

          Topmeldungen

          Das gibt nur Ärger: Doppelspitze auf dem Hühnerhof

          Fraktur : Zwei sind einer zu viel

          Fundamental alternative Fakten: Anmerkungen zu den Kompetenzdefiziten der Woche.
          Neu errichtete Mehrfamilienhäuser im Europaviertel in Frankfurt: In den meisten Teilen Deutschlands ist das Wohnen zur Miete erschwinglicher geworden.

          Wohnungsmarkt : Mieten wird erschwinglicher

          Die steigenden Mieten belasten viele Deutsche. Dabei sind sie in den meisten Teilen der Bundesrepublik erschwinglicher geworden. Wer profitiert – und wer das Nachsehen hat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.