https://www.faz.net/-gwz-9o9qc

Hitzewelle : Schon wieder eine Affenhitze

  • -Aktualisiert am

Jahrhundert-Juni: Am Samstag den 29.6.2019 könnte Europa laut einer Modellrechnung so aussehen. Gezeigt sind die Abweichungen der Tageshöchsttemperaturen zum Durchschnitt der Werte am 29.6. der Jahre 1981 bis 2010. Bild: Grafik Karten Haustein (www.karstenhaustein.de)

Bisher war das Wetter 2019 den Klimaschutz-Aktivisten keine große psychologische Hilfe. Das ändert sich jetzt.

          4 Min.

          Wenn die Wettermodelle recht behalten, dann steht in der neuen Woche eine möglicherweise historische Hitzewelle in West- und Mitteleuropa bevor. Heiß soll es werden, so viel steht bereits fest. Nur wie lange und extrem die bevorstehende Wetterphase am Ende in Deutschland und seinen Nachbarländern ausfällt, das ist immer noch unklar. Es gibt allerdings sehr gute Gründe, anzunehmen, dass man sich an die kommende Woche noch lange erinnern wird.

          Ein Grund dafür sind die Meteorologen selbst. Sie staunen schon seit Tagen über dunkelrot gefärbte Wetterkarten, darunter jene zu der Bodentemperatur, in denen Höchstwerte mit der Ziffer 4 am Anfang aufleuchten. 40 und 41 Grad sind von den Computern wiederholt berechnet worden, am Freitag auch einmal 42 Grad. Hotspots könnten voraussichtlich das Rhein-Main-Gebiet, der Oberrhein und auch Berlin sein. Solche Extremwerte würden einen neuen deutschen Hitzerekord bedeuten – und dabei hat hier der Sommer gerade erst angefangen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Autor demokratiefeindlicher Texte: Carsten Rentzing in seinem Büro in Dresden 2015

          Sächsischer Landesbischof : Ein Verschweiger vor dem Herrn

          Sachsens Landesbischof Carsten Rentzing ist zurückgetreten. Als Student hatte er für eine nationalistische Zeitschrift geschrieben. Die unübersichtlichen Vorgänge sorgen für Unruhe in der evangelischen Kirche.