https://www.faz.net/-gwz-9vsws

Kalte Jahreszeit : Winterhitze

  • -Aktualisiert am

Von wegen sibirische Kälte: So weichen die mittleren Temperaturen im bisherigen Januar 2020 vom Mittelwert 1981 bis 2010 ab. Bild: Illustration Karten Haustein (www.kartenhaustein.de)

Vergangene Woche war es zwar endlich etwas kälter, doch mit einem richtigen Winter wird es in diesem Jahr wohl nichts mehr.

          4 Min.

          Rot ist die Farbe dieses Winters, von Westeuropa bis weit nach Russland – jedenfalls auf Karten der positiven Temperaturabweichung zum Mittelwert der Jahre 1981 bis 2010. Da gibt es helles Rot im Westen und dunkles Rot im Baltikum, weiter östlich geht es sogar ins Braune. Die Farbe zeigt, was jeder spürt: Draußen ist es viel zu warm. Selbst im Bergland, in Skandinavien und Russland fallen nur sporadisch Schneeflocken, um bis zu +20 Grad liegen die Temperaturen dort über dem langjährigen Schnitt. Deutschlandweit ist es fast vier Grad zu warm, in Trollenhagen in Mecklenburg-Vorpommern sind es gar sechs Grad.

          Dazu scheint verbreitet die Sonne, fliegen die ersten Pollen, blühen die Schneeglöckchen. Offenbar hat der Frühling schon im Januar begonnen, gleich nach Ende des Spätherbsts im Dezember. Da reiben sich viele Deutsche die Augen – und nicht nur, weil sie die Sonne blendet. Selbst für einen milden Winter, wie er hin und wieder vorkommt, erscheint das alles nicht mehr normal. Im eigentlich winterrauhen Berlin zum Beispiel hat es noch nicht geschneit, aber auch als Regen bleibt der dringend benötigter Niederschlag weiterhin aus.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ausstellung in Österreich : Die Leiden des jungen Hitler

          Verheerender Zeitgeist vor dem Ersten Weltkrieg: Die Biografie von Adolf Hitler ist kein Rätsel – und doch zeigt eine Ausstellung in St. Pölten nun Details zum frühen Leben des späteren Diktators, die dieses Wissen noch zu ergänzen vermögen.