https://www.faz.net/-gwz-9qymj

So wirkt der Wald : Träumen im Grünen

Der Wald ist sein zweites Zuhause: Werner Wosch verbringt ganze Nächste im Freien. Er schläft dort einfach besser. Bild: Edgar Schoepal

Die Krankenkassen verzeichnen seit mehreren Jahren eine Zunahme stressbedingter Krankschreibungen. Wer sich vom Stress erholen und richtig abschalten will, sollte in einen Wald eintauchen – je tiefer, desto besser. Denn Bäume haben erstaunliche Wirkungen.

          4 Min.

          Er träumt im Wald besser, er schläft im Wald auch fester, und er fühlt sich sehr erholt, wenn er sich nach einer durchschlafenen Nacht in der Morgendämmerung von seinem kargen Lager auf dem Waldboden erhoben hat. Dann wandert Werner Wosch mit freiem Kopf durch den Eifelwald. Er geht zur Haltestelle in Roetgen am Hohen Venn, besteigt den nächsten Bus und fährt wieder nach Hause zurück, nach Aachen.

          Ursula Kals

          Redakteurin in der Wirtschaft, zuständig für „Jugend schreibt“.

          Stephan Finsterbusch

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Wosch lebt eigentlich mitten in der Stadt. Er ist Energieanlagenelektroniker, leitet ein kleines Team bei den städtischen Museen und ist für den Ausstellungsaufbau und die Veranstaltungstechnik verantwortlich. Er liebt den Kontakt mit den Künstlern, duzt der Schauspieler Klaus Maria Brandauer und kannte den Maler Jörg Immendorff recht gut. Er hat eine Wohnung mit Dachterrasse und nette Nachbarn. Die halten sich auf dem begrünten Hinterhof ein paar Hühner. Draußen vor der Haustür tobt das Leben. Das aber findet Wosch oft zu hektisch und stressig. Um Abstand und Ruhe zu gewinnen, schläft er einmal in der Woche im Wald – mit Schlafsack, aber ohne Zelt. Das macht er jetzt seit nunmehr vierzig Jahren.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+