https://www.faz.net/-gwz-wztt

Die ersten Kavli-Preisträger : Quasare, Nanoröhrchen und Zellnetzwerke

  • Aktualisiert am

Physiker, Geschäftsmann und Philanthrop: Fred Kavli Bild: The Kavli Prize

Di ersten Preisträger des neu gestifteten Kavli-Preises sind benannt. Sieben Forscher aus den Bereichen Astrophysik, Nanowissenschaften und Hirnforschung teilen sich Ehre und Preisgeld.

          1 Min.

          Sieben Forscher aus den USA, Großbritannien, Kanada, Japan, den Niederlanden und Schweden teilen sich die neu gestifteten norwegischen Kavli-Preise für Leistungen in der Astrophysik, den Nanowissenschaften sowie der Hirnforschung.

          Die mit insgesamt drei Million Dollar - knapp zwei Millionen Euro - dotierten Preise wurden von der Akademie gemeinsam mit Norwegens Forschungsministerium und der privaten Kavli-Stiftung ins Leben gerufen und sollen alle zwei Jahre vergeben werden. Als ausdrückliches Ziel wurde dabei die „Ergänzung der bestehenden Nobelpreise“ genannt.

          Nanoröhrchen und Zellnetzwerke

          Den Preis für Astrophysik teilen sich der Niederländer Maarten Schmidt und der Brite Donald Lynden-Bell für ihre Erforschung der leuchtkräftigsten Objekte im Universum, der Quasare. In den Nanowissenschaften wurden der Entdecker der Kohlenstoff-Nanoröhrchen, der Japaner Sumio Iijima, und der Wegbereiter der Quantenpunkte, der Amerikaner Louis E. Brus, ausgezeichnet.

          In der Hirnforschung ging die Auszeichnung an den in Ex-Jugoslawien geborenen Pasko Rakic aus den Vereinigten Staaten, seinen Landsmann Thomas Jessell und den Schweden Sten Grillner. Die drei Forscher, so lautete die Begründung der Jury, hätten die grundsätzlichen Mechanismen der Entwicklung und Funktion von Zellnetzwerken in Hirn und Rückenmark offen gelegt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bedankt sich für die Unterstützung in den vergangenen Tagen: der bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder am Dienstag in München

          Nach Rückzug in der K-Frage : Als Verlierer wird Söder in der CSU nicht gesehen

          Markus Söder zieht seine Bewerbung um die Kanzlerkandidatur der Union zurück – und zählt dabei auf, wie viele in der CDU sich für ihn ausgesprochen haben. Für CSU-Generalsekretär Blume ist er gar „erkennbar der Kandidat der Herzen“.
          Hubertus Heil

          Corona-Krise : Heil will neue Testpflicht für Betriebe schon verschärfen

          Gerade erst ist die neue Corona-Arbeitsschutzverordnung in Kraft getreten, da kündigt die SPD eine Verschärfung der umstrittenen Testangebotspflicht an. Sie wettert dabei gegen „Profitimaximierung“ in der Wirtschaft.
          Die Kuppel des Reichstagsgebäudes am 26. Juli 2008.

          F.A.Z. Einspruch : Das Parlament als Polizeibehörde

          Angeblich verfrachtet die „Notbremse“ nur in Bundesrecht, was auf Landesebene so oder ähnlich oft ohnehin schon galt. Doch dieser Formwechsel ist für den Einzelnen und auch für die Demokratie bedrohlicher, als es zunächst scheinen mag. Ein Gastbeitrag.
          Das Heilige Kreuz im Tal der Gefallenen in der Nähe von Madrid. Es wurde 1940 auf Geheiß des Diktators Francisco Franco von 20.000 Zwangsarbeitern errichtet.

          Spaniens Bürgerkriegsopfer : Ein würdiges Begräbnis nach 85 Jahren

          Vor 85 Jahren ermordeten Francos Schergen seinen Vater und seinen Onkel – und bestatteten sie im „Tal der Gefallenen“. Kurz vor seinem eigenen Tod will Manuel Lapeña die beiden endlich würdig zur letzten Ruhe betten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.