https://www.faz.net/-gwz-9g8m3

Neue Studie : Das Böse im Menschen

  • -Aktualisiert am

Der Archetyp des bösen Jungen: Darth Vader aus der Star-Wars-Welt Bild: Wolfgang Eilmes

Psychologen haben den dunklen Kern der Persönlichkeit untersucht. Ihre wichtigste Erkenntnis: Wer den sogenannten D-Faktor hat, hat gleich neun schlechte Eigenschaften und ist damit zu vielen Schandtaten bereit.

          3 Min.

          Jeder kennt sie, die rücksichtslosen und niederträchtigen Menschen, die sich auf Kosten anderer bereichern, ihre Mitmenschen mobben, über Leichen gehen und keinerlei Schuldgefühle oder Gewissensbisse zeigen. Während Psychologen diese dunklen Eigenschaften bislang weitgehend isoliert voneinander betrachtet haben, zeigt eine Studie aus Ulm, Landau und Kopenhagen, dass diese Merkmale den gleichen Ursprung haben. Gemeinsamer Nenner ist der dunkle Kern der Persönlichkeit, den Morten Moshagen von der Universität Ulm und seine Kollegen den D-Faktor nennen. Weil diese dunklen Eigenschaften verschiedene Facetten ein- und desselben D-Faktors sind, kommen sie auch nicht vereinzelt vor, sondern gebündelt. Zugespitzt formuliert, könne man sagen, so Moshagen in einer Erklärung, dass derjenige, der seine Mitarbeiter maßregele, mit hoher Wahrscheinlichkeit auch seine Geschäftspartner ausnutze, Steuern hinterziehe und vermutlich auch seinen Ehepartner oder seine Ehepartnerin betrüge.

          Der Psychologe und seine Kollegen Benjamin Hilbig von der Universität Koblenz-Landau und Ingo Zettler von der Universität Kopenhagen halten einem übertriebenen Egoismus für das zentrale Element des D-Faktors. Sie definieren diesen dunklen Kern als Bestreben, den eigenen Nutzen um jeden Preis zu maximieren, ohne Rücksicht auf die Rechte und Bedürfnisse der anderen oder der Gesellschaft. Dabei nehmen Menschen mit einem starken D-Faktor in Kauf, dass andere zu Schaden kommen, oder erfreuen sich sogar daran, anderen bewusst zu schaden. Zu diesem dunklen Kern gehört auch die Überzeugung, überlegen zu sein, und das Recht zu haben, sich selbst an die erste Stelle zu setzen. Wer solche Überzeugungen pflegt, hat keine Gewissensbisse oder Schuldgefühle, weil neben ihm kein Platz mehr ist.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ein Arbeiter trägt einen Abgeordnetenstuhl durch den Plenarsaal.

          Söder oder Laschet : Ein Grund für CDU-Abgeordnete, für Söder zu sein

          Viele Abgeordnete der CDU haben Söder unterstützt, weil sie glauben, er sei besser in der Lage, ihren Sitz im Bundestag zu retten. Laschet-Anhänger sehen sich weniger auf die Umfrage-Lokomotive aus Bayern angewiesen.
          Die Intensivstationen in Brasilien sind voll.

          Mutante in Brasilien : Ein Schreckgespenst mit dem Namen P.1

          Die Intensivstationen in Brasilien sind zu mehr als der Hälfte mit Patienten unter 40 Jahren belegt. Der rasche Anstieg der Infektionen könnte mit der Mutante P.1 zusammenhängen – auch zuvor bereits Infizierte sind nicht sicher.