https://www.faz.net/-gwz-9x5a9

Ist München Europas Virusquelle? : Der unheimliche Siegeszug der Corona-Mutanten

Corona-Ambulanz in Stuttgart. Bild: dpa

Was macht das neue Coronavirus so besonders? Genforscher kommen auf immer brisantere Details: Zum Beispiel, dass es eine aggressivere Variante gibt – und frühe Viren aus München, die inzwischen Europa erobert haben.

          4 Min.

          *Update zur Ansteckung der Webasto-Mitarbeiter (siehe unten)

          Joachim Müller-Jung
          (jom), Feuilleton, Natur & Wissenschaft

          Die entscheidenden Sätze, die der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und seine Mitarbeiter bei jedem ihrer regelmäßigen Briefings unterbringen möchten, drehen sich um die Eindämmung der Viruskrankheit Covid-19 – um das „Containment“. Den Seuchenzug zu stoppen hat immer noch höchste Priorität. An zweiter Stelle aber kommt schon das Virus selbst: „Wir lernen das Virus immer besser kennen“, sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am Dienstag. Doch was sich hinter dieser vagen Andeutung versteckt, machen die Virologen und Epidemiologen der Gesundheitsbehörde selten öffentlich. Zu frisch ist die Epidemie noch, zu dünn viele Daten, zu wackelig die Schlussfolgerungen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Protektionismus der 1930er : „Ein bösartiges Produkt von Dummheit und Gier“

          Trumps Handelspolitik weckt Erinnerungen an die Weltwirtschaftskrise und den Protektionismus der dreißiger Jahre. Damals löste Herbert Hoover mit einem höchst umstrittenen Zollgesetz fatale Gegenreaktionen aus. Heute jedoch ist unser Wohlstand nicht von Amerika bedroht. Ein Gastbeitrag.