https://www.faz.net/-gwz-9kqg6

Künstliche Intelligenz : Von der Schwierigkeit unser Gehirn zu verstehen

  • -Aktualisiert am

Das Phänomen der Emergenz kann anhand von Seifenblasen veranschaulicht werden. Bild: Getty

Der Geist der maschinellen Intelligenz ist aus der Flasche, aber wie weit wird er wohl kommen, wenn das Hirn doch so ganz anders funktioniert? Einige provokante Thesen zum KI-Hype.

          7 Min.

          Die Welt steht im Bann eines für die Menschheit entscheidenden Ereignisses: der vollen Erkenntnis des Geistes durch künstliche Nachbildung. Es scheint alles bereit. Philosophie, Psychologie und Neurowissenschaften haben den Geist und das Gehirn intensiv erforscht, die technischen Mittel der Nachbildung des Gehirns brauen sich sichtbar zusammen, Nachrichten über maschinelle Nachbildungen einzelner Geistesleistungen jagen sich, die Wirtschaft bereitet breite Anwendungsfelder vor, Hekatomben junger Leute lernen das Programmieren, nur um dabei zu sein, und die Öffentlichkeit ist hellwach.

          Aber Wesentliches ist offensichtlich noch unverstanden. Die gegenwärtige Künstliche Intelligenz wird schon durch kleine Kinder in den Schatten gestellt: drei Jahre nach der Geburt verstehen Kinder ihre unmittelbare Umgebung, agieren darin, sprechen, interagieren sozial und lernen täglich unzählige neue Worte, Objekte und Vorgänge.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Wie sensibel darf es sein? Der Philosoph Richard David Precht während der phil.Cologne im September 2021

          Precht und Flaßpöhler : Sie nennen es Freiheit

          Die haltlosen Behauptungen der Impfskeptiker dringen immer weiter in die bürgerliche Mitte vor. Für die neue pandemische Situation ist das fatal.
          Kölner Parallelwelt: Volle Ränge beim Spitzenspiel gegen Mönchengladbach

          Volles Stadion in Corona-Krise : Bundesliga-Spitzenspiel in Absurdistan

          Empörung und Fassungslosigkeit vieler Menschen beim Blick auf das volle Stadion in Köln sind verständlich. Aber allein der Bundesliga dieses groteske Bild vorzuwerfen, wäre zu leicht.