https://www.faz.net/-ibp

Trajanssäule : Legionen in Marmor

Das Relief auf der Trajanssäule in Rom hat im 20. Jahrhundert unter der Großstadtluft gelitten. Zum Glück wurde es zuvor ringsum abgelichtet. Was ist darauf zu sehen?
Er allein? Nein, der junge Alexander hätte die Perser nicht besiegt, wenn ihm Seleukos, der General seiner Gardeinfanterie, nicht beigestanden hätte.

Pompejanisches Mosaik : Wenn der Stürmende den Fahrenden hält

Die Kopie eines verlorenen Denkmals gibt noch immer Rätsel auf: Das Alexandermosaik in Neapel sollte man eigentlich Seleukosmosaik nennen. Denn dem wehrlosen Alexander eilt General Seleukos tapfer per Fuß zu Hilfe.
Der F.A.Z. Wissen Podcast mit Joachim Müller-Jung und Sibylle Anderl 25:48

F.A.Z. Wissen – der Podcast : Astronomen als Klimaschützer

Auch das Studium des Kosmos leistet einen nicht unerheblichen Beitrag zum irdischen Klimawandel. Astronomen beginnen nun, sich ihrer Verantwortung zu stellen, und fragen: Wie wird die Astronomie klimafreundlicher?
Betagter Nachwuchs: Die Reste eines jungen Krokodils, das im Messeler Maarsee auf Jagd gegangen war.

Grube Messel : Wo einmal Müllwagen rollen sollten

48 Millionen Jahre zurück in die Zeit von kleinen Urpferden und großen Krokodilen: Die weltweit einmalige Fossilienfundstätte Messel hält jede Menge Überraschungen bereit – wie einen fossilen Joschka Fischer.

Entgleister Klimawandel : Die Kurven der globalen Krise

Die Nachrichten über die Erderwärmung wurden zuletzt immer schriller. Unsere Grafiken, die aus den jüngsten Forschungsstudien erzeugt wurden, bezeugen den beschleunigten Wandel im Eis, in den Böden und in den Ozeanen.

Seite 5/5

  • Vergesst Lucy! Die südafrikanischen Hominiden, wie hier Australopithecus sediba, standen uns offenbar deutlich näher.

    Paläoanthropologie : Über das Vergehen der Arten

    Der Mensch teilt alles Leben in Spezies ein. Doch nun ist dieses Konzept ausgerechnet bei den Angehörigen seines eigenen Stammbaums in die Krise geraten.
  • Faustkeile aus dem Urwald : Diese Affen leben in der Steinzeit

    Steine zu bearbeiten und Werkzeuge herzustellen, das war das Ding der Urmenschen. An Faustkeilen hat man Werkzeugkulturen festgemacht. Jetzt sind in Brasilien Affen entdeckt worden, die auch Steine abschlagen - allerdings mit einer anderen Intention.
  • Kapuzineraffen : Schlag auf Schlag

    Für die Steinzeit braucht es kein großes Menschenhirn: Kapuzineraffen nutzen Steine, um Spinnen im Boden aufzustöbern, sie schlagen sie aber auch gegeneinander und erzeugen so Faustkeil ähnliche Fragmente. Wozu? Möglicherweise um an Mineralien oder Flechten zu kommen.
  • 25 Jahre nach Fund : Frau Ötzi fehlt der Forschung noch

    Vor 25 Jahren fanden zwei deutsche Wanderer am Tisenjoch eine unbekannte Gletschermumie Heute zählt der „Mann vom Similaun“ zu den am besten untersuchten Toten. Doch längst ist nicht alles erforscht.
  • Wehrhaft wie Troja: Rekonstruktion des argarischen urbanen Zentrums „La Bastida“

    El-Argar-Kultur : Der erste Staat des Westens

    Sie waren gut organisiert und Frauen spielten bei ihnen eine wichtige Rolle. Woher aber kamen die Menschen der rätselhaften El-Argar-Kultur?
  • Das silberne Diadem der „Prinzessin“ von La Almoloya.

    El-Argar-Kultur : Macht ohne Schnörkel

    Im Südosten Spaniens blühte in der Bronzezeit ein gut organisiertes Gemeinwesen, das an seiner eigenen Ordnung zugrunde ging. Ein Tag in den Gräbern einer Klassengesellschaft.
  • Als Wiege der Landwirtschaft kannte man das Zagros-Gebirge bisher nicht. Aber auch hier machten sich Bauern früh ans Werk, wie Funde aus Iran belegen.

    Neolithische Revolution : Erblühende Landschaften

    Jahrtausende bevor Europa urbar wurde, bestellte man weiter östlich schon Felder und züchtete Vieh. Wer sorgte für diesen frühen Wandel?