https://www.faz.net/-ibp

Fragen an das Alte Ägypten : Wer war Echnaton?

Seine versunkene Hauptstadt Amarna war ein Glücksfall für die Archäologie. Dietrich Wildung, früherer Direktor des Ägyptischen Museums in Berlin, beantwortet Fragen zu Echnaton und seinem religiösen Kult.

Arbeitspsychologie : Das Risiko von zu viel Freizeit

Fast alle wünschen sich mehr freie Zeit. Aber würde das wirklich zu mehr Zufriedenheit führen? Eine neue Studie ist der Frage anhand von umfangreichen Umfragen nachgegangen.
Noch viel stärker verzweigt als die Platane, die Hippokrates auf Kos gepflanzt haben soll, ist das Corpus der ihm zugeschriebenen Schriften.

Hippokratisches Corpus : Es stand im Gekröse

Was die digitale Philologie in den Eingeweiden des Hippokratischen Corpus findet: Die Leipziger Althistorikerin Charlotte Schubert demonstriert die Leistungskraft moderner Stilometrie.

Seite 5/7

  • Weltkulturerbe : Auf den Spuren der ersten Amerikaner

    Ein Weltkulturerbe im Nordosten Brasiliens untergräbt die klassische Theorie zur Besiedlung des Kontinents. Wann bewohnten die ersten Menschen Südamerika wirklich?
  • Dreißigjähriger Krieg : Das große Sterben

    Mit dem zweiten Prager Fenstersturz begann vor 400 Jahren für Mitteleuropa eine Katastrophe. Zeitgenössische Texte dokumentieren sie bestens. Trotzdem konnte die Archäologie in jüngster Zeit noch Neues darüber erfahren.
  • Nazca-Kultur : Hinter den Linien

    Wer die Bodenzeichnungen von Nazca im Süden Perus verstehen will, muss etwas über die Menschen in Erfahrung bringen, die sie geschaffen haben. Eine Ausstellung zeigt, wie weit man hier gekommen ist.
  • Fundstücke der Höhle Panga ya Saidi: Die Schmuck-Perlen 5-9 sind aus Straußeneierschalen gemacht, die Perlen 10-13 bestehen aus Muscheln. Ansonsten zu sehen: Steinzeitliche Werkzeuge und Artefakte

    Archäologie : Spektakuläre Steinzeit-Funde in Ostafrika

    Lange bildete die Küstenregion Ostafrikas einen dunklen Fleck der Geschichte der Steinzeit. Bis zu 78.000 Jahre alte Ausgrabungen bringen nun neue Erkenntnisse über den Lebenswandel des Homo sapiens in dieser Zeit ans Licht.
  • Der Atlantik bot steinzeitlichen Fischern und Robbenjägern reichhaltige Nahrung: Sechstausend Jahre alte Felszeichnung aus Alta in Nordnorwegen.

    Völkerwanderungen : Die genetischen Spuren früher Migranten

    Während der Steinzeit gab es in Nordeuropa und im Mittelmeerraum Einwanderungswellen. Fossiles Erbmaterial liefert neue Einblicke in die Routen der ersten Siedler.
  • Höhlenmalereien : Die Neandertaler konnten das auch

    In spanischen Höhlen wurde altsteinzeitliches Wanddekor in die Zeit datiert als unsere eiszeitlichen Vetter noch allein in Europa waren. Ist damit aber erwiesen, dass sie uns geistig ebenbürtig waren?
  • Archaeopteryx-Modell von Dennis Wilson aus dem Sauriermuseum Aathal.

    Falscher Urvogel entlarvt : Der Gefiederte mit Migrationshintergrund

    Dann waren es nur noch elf: Das vermeintlich erste Archaeopteryx-Fossil aus dem Altmühltal war gar kein Urvogel, sondern offenbar ein gefräßiger kleiner Raubsaurier aus dem Land der Morgenröte.
  • Diese Glutaugen! Doch wie Ibn al-Haytham wirklich ausgesehen hat, weiß niemand. Traditionell wird der mittelalterliche Gelehrte als greiser Rauschebart mit Turban dargestellt.

    Wissenschaft im Islam : Historia obscura

    Eine muslimische Initiative feiert in Büchern und Ausstellungen die Beiträge von Gelehrten der islamischen Welt zur mittelalterlichen Wissenschaftsgeschichte. Leider an der historischen Realität vorbei.
  • Urratten aus Dorset

    Paläontologie : Die Ratte aus der Urzeit

    Zwei fossile Zähne liefern Hinweise auf die frühesten Vorfahren der Säugetiere und des Menschen. Die Tiere lebten vor 145 Millionen Jahren im Südwesten Englands.
  • Das Innere der um 2600 v. Chr. erbauten Cheops-Pyramide: Königskammer (1), Entlastungskammern (2), „ Königinnenkammer“ (3), Große Galerie (4), „Chevrons“ (5), im Oktober 2016 entdeckter Hohlraum (6), ungefähre Lage des jetzt entdeckten Hohlraums (7).

    Cheops-Pyramide : Die kosmische Kammer

    Exotische Teilchen haben Forschern einen bislang unbekannten riesigen Hohlraum in der Cheops-Pyramide offenbart. Physikalisch ist der Befund eindeutig, ägyptologisch ist er vielleicht weniger überraschend, als es zunächst scheint.
  • Die Glasherstellung ist ein Kunsthandwerk.

    Archäologie : Die alten Glasmacher aus Spanien

    Vom Glück aus Scherben: Auch beim Glasmachen war Europa alles andere als eine Einheit. In Spanien entwickelte sich schon im frühen Mittelalter eine eigene Kultur, die unabhängig vom Nahen Osten war.
  • Grab mit den Überresten einer Frau im Lechtal, südlich von Augsburg.

    Bronzezeit in Bayern : Willkommenskultur für die Ostfrauen

    Am Ende der Steinzeit waren es in Mitteleuropa die Frauen, die ihre Dörfer verließen und ihre kulturellen Errungenschaften in die Welt trugen, bis hinein ins tiefste Bayern. Die Grab- und Skelettanalysen bei Augsburg zeigen außerdem: Die Zuwanderinnen waren gern gesehen.
  • Stein oder Fossil? Der Schädel des Affenbabys N. alesi

    Schädelfund in Kenia : Als wir noch Affen waren

    Forscher haben einen Fossil-Schädel aus Kenia untersucht. Nun ist klar: Er ist rund 13 Millionen Jahre alt und schließt eine wichtige Lücke im menschlichen Stammbaum.