https://www.faz.net/aktuell/wissen/archaeologie-altertum/
Jan de Bray, „David spielt die Harfe“ bei Überführung der Bundeslade (um 1670)

Fragen an Israels Geschichte : Wer war König David (2)?

Wie groß war das Reich, das David schuf, welche Rolle spielten Recht und Religion, was wissen wir über die Gesellschaft um 1000 vor Christus? Fragen an den Religionswissenschaftler Thomas Römer. Zweite Folge.
Lidar-Bild der Stätte namens Cotoca, eines der beiden größten Siedlungszentren der Casarabe.

Amazonas-Zivilisation : Städte ohne Steine

Entdeckung von gewaltigen Erdwerken in Bolivien zeigt: Auch im Amazonastiefland blühte einst eine urbanen Zivilisation.
Die Ruinen der antiken Oasenstadt Palmyra in Syrien.

Antike Grabbeigaben : Seltene Seide des Pfauenspinners

Im Jahr 2015 wurde die syrische Oasenstadt Palmyra vom sogenannten Islamischen Staat geplündert und teilweise zerstört. Die vorher geborgenen Schätze fördern aber noch immer wissenschaftliche Überraschungen zutage.

Max-Planck-Gesellschaft : Ein Neuanfang in Jena

Der Fall Boivin zeigt, dass die Max-Planck-Gesellschaft mehr Mut zur Veränderung haben muss: weg von einer althergebrachten Direktorenherrlichkeit.
Gut erhaltene Mumien: In Ägypten wurden 250 Holzsarkophage entdeckt.

Funde in Ägypten : Isis und Neftis mit goldenen Gesichtern

Schon zum fünften Mal seit 2018 kann Ägypten neue spektakuläre Funde präsentieren. Das Land will damit auch Touristen ins Land locken, die zuletzt ausgeblieben sind.

Seite 3/8

  • Schon vor achttausend Jahren wussten die Menschen in Europa die schmerzstillende Wirkung des Schlafmohns zu schätzen.

    Ursprünge des Schlafmohns : Altes Schmerzmittel wiederentdeckt

    Der Schlafmohn hat seinen Ursprung in Europa. Schon die Menschen der Jungsteinzeit nahmen die Samen in ihren Speiseplan auf und erkannten die schmerzstillende Wirkung des Milchsafts.
  • Glühwein „to go“: Für die richtige Atmosphäre muss man in diesem Advent selbst sorgen, sollte sich dabei aber nicht unbedingt an amerikanischen Riten orientieren.

    Ab in die Botanik : Gaumenfreuden anderer Art

    Was Archäologen in Höhlen so finden, lässt einen manchmal staunen: Stechapfel? Im Vergleich dazu sind Gewürze wie Kardamom und Zimt schon deutlich bekömmlicher.
  • Stammt der gefundene Hermeskopf aus Marmor aus dem dritten oder vierten vorchristlichen Jahrhundert?

    Bei Bauarbeiten in Athen : Kopf von Hermes-Statue gefunden

    Nur etwas mehr als einen Meter unter einem Bürgersteig im Athener Zentrum wurde dieser Marmorkopf gefunden. Sein Fundort ist wohl kein Zufall. Das Alter konnte bisher nur grob geschätzt werden.
  • Zunge Zeigen: Gorgo aus dem Heiligtum der Minerva in Portonacchio

    Der Stern des Hundes : Das Schöne und Hässliche bei den alten Griechen

    Der ArchäologeTonio Hölscher beschäftigt sich mit den dem Thema Schönes und Hässliches bei den Griechen. Anlass ist das zehnjährige Jubiläum des Freundeskreis des Instituts für klassische Archäologie in Heidelberg.
  • Wilder Westen : Die Indianerbilder des Edward Curtis

    Vor hundert Jahren versuchte der Amerikaner Edward Curtis mit der Kamera festzuhalten, was von der Kultur der Ureinwohner seiner Heimat noch übrig war. Das Indianerbild, das er damit schuf, ist ebenso würdevoll wie stereotyp.
  • Sah es so aus? Neun nach Christus im Teutoburger Wald

    Archäologen schauen „Barbaren“ : Eine bunte Varusschlachtplatte

    Es lag mehr als nahe, den Stoff um die Schlacht im Teutoburger Wald zu verfilmen. Wie viele Mythen hat Netflix aufgewärmt? So blicken die Archäologen Matthias Wemhoff und Karl Banghard auf die Serie „Barbaren“. Ein Gastbeitrag.
  • Klimawandel auf Grönland : Das bedrohte Erbe der Inuit

    Der Klimawandel lässt den Permafrost Grönlands tauen und gibt wertvolle Hölzer frei, die schon die Ureinwohner nutzten. Doch diese Schätze sind von Pilzen bedroht.
  • Crocodylus checchiai ist ein gemeinsamer Vorfahre von Nilkrokodil und amerikanischen Krokodilen.

    Paläontologie : Der verschollene Krokodilschädel

    Ein sieben Millionen Jahre altes Fossil füllt die Lücke im Stammbaum der Krokodile. Italienische Paläontologen konnten den verloren geglaubten Schädel wieder aufspüren und analysieren.
  • Trajanssäule : Legionen in Marmor

    Das Relief auf der Trajanssäule in Rom hat im 20. Jahrhundert unter der Großstadtluft gelitten. Zum Glück wurde es zuvor ringsum abgelichtet. Was ist darauf zu sehen?
  • Er allein? Nein, der junge Alexander hätte die Perser nicht besiegt, wenn ihm Seleukos, der General seiner Gardeinfanterie, nicht beigestanden hätte.

    Pompejanisches Mosaik : Wenn der Stürmende den Fahrenden hält

    Die Kopie eines verlorenen Denkmals gibt noch immer Rätsel auf: Das Alexandermosaik in Neapel sollte man eigentlich Seleukosmosaik nennen. Denn dem wehrlosen Alexander eilt General Seleukos tapfer per Fuß zu Hilfe.