https://www.faz.net/-ibp

Trajanssäule : Legionen in Marmor

Das Relief auf der Trajanssäule in Rom hat im 20. Jahrhundert unter der Großstadtluft gelitten. Zum Glück wurde es zuvor ringsum abgelichtet. Was ist darauf zu sehen?
Er allein? Nein, der junge Alexander hätte die Perser nicht besiegt, wenn ihm Seleukos, der General seiner Gardeinfanterie, nicht beigestanden hätte.

Pompejanisches Mosaik : Wenn der Stürmende den Fahrenden hält

Die Kopie eines verlorenen Denkmals gibt noch immer Rätsel auf: Das Alexandermosaik in Neapel sollte man eigentlich Seleukosmosaik nennen. Denn dem wehrlosen Alexander eilt General Seleukos tapfer per Fuß zu Hilfe.
Der F.A.Z. Wissen Podcast mit Joachim Müller-Jung und Sibylle Anderl 25:48

F.A.Z. Wissen – der Podcast : Astronomen als Klimaschützer

Auch das Studium des Kosmos leistet einen nicht unerheblichen Beitrag zum irdischen Klimawandel. Astronomen beginnen nun, sich ihrer Verantwortung zu stellen, und fragen: Wie wird die Astronomie klimafreundlicher?
Betagter Nachwuchs: Die Reste eines jungen Krokodils, das im Messeler Maarsee auf Jagd gegangen war.

Grube Messel : Wo einmal Müllwagen rollen sollten

48 Millionen Jahre zurück in die Zeit von kleinen Urpferden und großen Krokodilen: Die weltweit einmalige Fossilienfundstätte Messel hält jede Menge Überraschungen bereit – wie einen fossilen Joschka Fischer.

Entgleister Klimawandel : Die Kurven der globalen Krise

Die Nachrichten über die Erderwärmung wurden zuletzt immer schriller. Unsere Grafiken, die aus den jüngsten Forschungsstudien erzeugt wurden, bezeugen den beschleunigten Wandel im Eis, in den Böden und in den Ozeanen.

Seite 2/5

  • Das Foto zeigt das Fossil eines Alcmonavis poeschli, das im Altmühltal gefunden wurde.

    Paläontologie : Archaeopteryx hat einen Cousin

    Ein Fossil entpuppt sich als zweiter flugfähiger Urvogel aus dem Zeitalter des Jura. Alcmonavis poeschli war nicht nur größer, er konnte vermutlich sogar besser fliegen als sein berühmter Zeitgenosse.
  • Bedrohte Tierarten : Warum starben Australiens große Raubtiere aus?

    Beutellöwe, Beutelwolf und Beutelteufel bevölkerten einst große Teile Australiens. Ihr Schicksal zeigt, wie die Fleischfresser einst auf dem Kontinent Fuß fassten und untergingen. Eine Spurensuche.
  • Paläontologie : Ein Saurier segelt durch die Lüfte

    Die Evolution des Fliegens verlief nicht geradlinig. Das zeigt der Fund eines Dinosauriers, der Federn und Flughäute besaß. Das nur taubengroße Tier lebte vor etwa 160 Millionen Jahren.
  • Neue Dinosaurierart : Ein T-Rex im Miniformat

    Zwanzig Jahre schlummerten fossile Knochen in einem amerikanischen Museum. Jetzt entpuppen sie sich als Skelettteile einer bislang unbekannten Saurierart aus der Kreidezeit.
  • Schädel des Australopithescus-africanus-Fundes AL444-2 aus Hadar in Äthiopien.

    Naturmuseen unter Druck : Wir müssen um Afrikas Erbe verhandeln!

    Was gehört den Naturmuseen, was muss zurück? Die Rückgewinnung der Geschichte für die Menschen des afrikanischen Kontinents schreitet unausweichlich voran. Ein Gastbeitrag.
  • Ausgrabungen in der Callao-Höhle auf Luzon

    Paläoanthropologie : Neue Urmenschenart in Asien entdeckt

    Forscher haben auf der philippinischen Insel Luzon Fossilen einer unbekannten Hominidenart gefunden. Die Knochen sind mindestens 50.000 Jahre alt. Wie haben diese Urmenschen gelebt und woher kamen sie?
  • Seit 2200 Jahren aufgereiht in Reih und Glied: Die Terrakotta-Armee in Xi’an. Jeder Ton-Soldat war mit einer Waffe ausgestattet.

    Das achte Weltwunder : Die glänzenden Klingen der Terrakotta-Krieger

    Warum sind die Speere, Schwerter und Pfeile der tönernden Soldaten der Terrakotta-Armee so gut erhalten geblieben? Wurden die Waffen von einer Schutzschicht vor dem Verfall bewahrt? Britische und chinesische Forscher vertreten nun eine andere These.
  • Blick auf die Erde von der Internationalen Raumstation (ISS): Hier sollen die Astronauten planmäßig am morgigen Sonntag eintreffen.

    Steinzeit-Migranten : Auf schnellstem Wege nach Europa

    Trotz gefährlicher Strömungen nutzen viele Menschen die „Straße von Gibraltar“ als Übergang von Afrika nach Europa. Analysen prähistorischer DNA zeigen: Schon während der Jungsteinzeit war die Meerenge bei Migranten beliebt.
  • „Peutinger-Tafel“ : Der Erdkreis zum Einwickeln

    Die „Peutinger-Tafel“ galt lange als eine Art Straßenatlas aus der Römerzeit. Doch eine benutzbare Reisekarte war sie kaum. Und ursprünglich römisch wohl auch nicht.
  • Das Wildrind (links) ist in dieser Umzeichnung der Höhlenmalereien aus Borneo leicht zu erkennen. In Rot die Pigmentflächen, die vor mindestens 40.000 Jahren aufgetragen wurden. Die violetten Handumrisse sind dagegen nur 16.000 Jahre alt.

    Steinzeitkunst : Am anderen Ende

    Die früheste figürliche Malerei, die jetzt in Südostasien gefunden wurde, beantwortet eine zwanzig Jahre alte Frage. Dafür tut sich eine neue auf.
  • Höhlenkunst auf Borneo : Die älteste Malerei der Welt

    Bekannt waren die Zeichnungen schon länger, nun konnten sie endlich datiert werden: Forscher haben in Kalksteinhöhlen auf Borneo die älteste figürliche Darstellung eines Tieres identifiziert.
  • Archäologie : Der Reiseproviant der Globalisierer

    Auch die Globalisierung hat irgendwann mal angefangen. Auf der Seidenstraße und entlang der Wikingerrouten hat man viele Belege entdeckt. Ein Blick in die Obstkörbe der Handelsreisenden.
  • Keilschrift : Ein Puzzle aus alten Zeiten

    Tontafeln zeugen davon, wie die Menschen vor Jahrtausenden lebten. Doch die meisten Tafeln sind zerbrochen. Forscher haben nun ein System entwickelt, das sie Stück für Stück wieder zusammenfügt.
  • Ediacara-Fossilien : Tiere ohne Eigenschaften

    Dickinsonia war eines der ersten Lebewesen, die mit bloßem Auge als solche zu erkennen sind. Jetzt wurden in ihren Fossilien Gewebereste entdeckt, die sie als echte Tiere ausweisen.
  • Archäologie : Rätselhaftes Graffiti aus der Steinzeit

    Das älteste Graffiti der Welt kommt aus Südafrika und wurde vor mehr als 70.000 Jahren auf Stein gemalt. Doch was will uns der seltsame Liniencode sagen? Welchem Zweck diente er?
  • James Cook : Jenseits der Venus

    Vor 250 Jahren brach James Cook zu seiner ersten Reise in die Südsee auf. Seine Hauptziele verfehlte er, Details seines Berichts waren durchaus anstößig. Warum wurde dann ausgerechnet diese Weltumsegelung so berühmt?