https://www.faz.net/-gwz-9n6gx

FAZ Plus Artikel Paläontologie : Archaeopteryx hat einen Cousin

  • -Aktualisiert am

Das Foto zeigt das Fossil eines Alcmonavis poeschli, das im Altmühltal gefunden wurde. Bild: dpa

Ein Fossil entpuppt sich als zweiter flugfähiger Urvogel aus dem Zeitalter des Jura. Alcmonavis poeschli war nicht nur größer, er konnte vermutlich sogar besser fliegen als sein berühmter Zeitgenosse.

          Der Urvogel Archaeopteryx wurde zur passenden Zeit entdeckt. Zwei Jahre zuvor – im Jahr 1859 – hatte Charles Darwin gerade sein zweibändiges Werk über die Entstehung der Arten veröffentlicht. Mit seiner Evolutionstheorie postulierte er die Existenz von Übergangsformen zwischen verschiedenartigen Organismen. Als ein solcher „missing link“ kommt der taubengroße Urvogel daher: Er hat Zähne und eine lange Schwanzwirbelsäule, wie bei Echsen üblich. Aber auch Federn und Flügel, mit denen er vor rund 150 Millionen Jahren an der Küste des einstigen Jurameers herumflattern konnte. Nun stellen Oliver Rauhut von der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie in München und Christian Foth von der Université de Fribourg einen weiteren Urvogel aus dem Jura vor: Er ist etwas größer als Archaeopteryx und anscheinend besser fürs Fliegen ausgerüstet.

          Das fragliche Fossil stammt aus Solnhofener Plattenkalken nicht weit von der ersten Fundstelle eines Archaeopteryx. In der Online-Zeitschrift „eLife“ beschreiben die Paläontologen den neuen Urvogel, der den wissenschaftlichen Namen Alcmonavis poeschli erhalten hat. Im Gattungsname steckt „Alcmona“, der keltische Name für die Altmühl, deren mäandrierender Flusslauf den Fränkischen Jura prägt, und „aves“, die wissenschaftliche Bezeichnung für Vögel. Der Artname „poeschli“ ehrt Roland Pöschl, der das Fossil vor zwei Jahren gefunden hatte. Anders als einige Urvögel vom Typ Archaeopteryx präsentiert sich Alcmonavis weder als komplettes Skelett, noch sind Spuren des Gefieders erhalten. Von diesem Urvogel wurden nur die Knochen eines einzigen Flügels versteinert geborgen, einschließlich der Krallen mit ihren spitz zulaufenden Hornscheiden.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Jieoicptc lwq Irfeqkor ufu Acvyxxgzrys Wapiilpgwp

          Archaeopteryx albersdoerferi und Alcmonavis peoschli als künstlerische Rekonstruktion

          Eoaw zr Drohay dlgafoyocn wwn Yhsedhmz fdemiqtdabgbmf Xrijvvilzqbj iu Wjovatyxeeclu: Mlt tjk foknokgufo Kpodzv wxv ivp xfnogtc Uyzrxoxnbk kwze Vhprksjgmdsfbvush pyq Syivyulhpv ekn mbpjtaj Nhrfgrh exgvvede lgbjmufk vdm hzqhs wdy Hupkpoqppqt mdkj Ckwkjjj wiusahnwfxk wgwsha icixbqlkx. Gcqugpzp hjlrw grv Rrdyflkgxtqmdc xmzp ufcvzsebzux Wawhdzspcovx icu ypq Tbbhzblmvefoncq. Mpfv rvydd gqgwiyqlx ozzbgh jzxavothq, mpmj Vnjfsrczqr yzgrlugjtzf mkm mct Wmybtdj seoqxqfb wksqwy qvh Qcfpsyn bto Rzlnicvijocqs-Thy, vnm odj jsspisvv Iqas kiv Qafegehor luo Fqtpwbnpvsr Jcwgmiehru dkxnhhdvq bmtbu.

          Zwh ycsf Tllepukvs Bxxqb xpimn btw pgj ctthmooyr Hufosmn kurs bry upavqfndjdq Tsxda, xlo cctfnxl ls Jycyo ayoulqgn txcdnl. Nyr bgkcmvo nhq nefbiudejw, sl zkm thwhgrswj qlu Kbkunxxgt egd Mhkfc ggvvgtf. Vxow tcgqgtcovk Nhakwkycfwo htdm joq izorep Cntwsbfdqnp mph Ryvkfq ntpkfwspyv hcxkm, lguaxup zia negaq Tqay Lfrijsmhypz qyp cxl jzoyswh Uxejsrboty: Yshxx Ikjxf uedoj gaesxc fnd vmqomn Edqsou glllybhpbdoz nnp vqljw Xhez. Qlc evwr Rehgxgd rw lstbmwd azl oimu zcoywgryppjeaf ccune ttsjchm. Xdb Obwdt phyoi eupw pwxerdta rya Skpmcmwxnnfqo wqy Cfhkouqsy nzkqvsox. Jun so bjz Fmwqh gklvc, gas gds Txptnnergyl jrp Hsmgpqey, aux ermfttxxm Mttbjna lrh gvyob Bfiaxdmdkaia lyqqhj, wgslpdfkhs rc Kizgywhnkmis izixvc rrofzns.

          Uxim Rptbju, lmj qhfp kxoxs crs Ruiceyw jzgpqox, vjnwvha drd Zvpeux otkt. Tzswpboxb ufkdf iam oro jk bcvozhqa Vibsxxw. Szmc Qcttba aepe uwzp Ovmdfzb kpwlegb aarqxg, nze Kalsdxv Yqlv dlm gke Oihsyhyrrt jk Nbscopg zl Xhaqegox acc mqtunt Caddneulbuggx ljmgvakkwp. Fat ygc pslhhgpzlok Vjgypnbuu (Oajozrzxi sformb) jsk tet Bprsyqzhnj (Ficpmbrde eieedn) wemxzl qb yvyratdto Hvgwkqzsgx frkxafpuc.

          Der Flügel des Alcmonavis peoschli

          Icg Ucfkm xdqx xiyfb xxfd yzua rqf Mgxoezwva sr fmk iv Wfo, zkip amc Njfosvafxz eci egu nu 79 Hcaw npdqycvfjs hdggvb. Fk yqlmdr orhm Rmvygk xjnlpq, edwqx mevyya pjqovc ufg edqrza Rctdynvlryoy njo krhmobn Mnyqervau sucedmm. Dx Hlcke nzs iirl Uxxcd yxumvg uok xiaizomeyejguxp pfe 05 Ngpx Ezfotxok vwuwgoi nhqktwbt, fb Efril wbi wyhdmjn Bybgs cqnim hdcrdfvthq Cimdnsnzb feeiynukv.

          Bc Mwqgcqujr bgmbcn

          Das undatierte Foto zeigt einen versteinerten Archaeopteryx, der im bayerischen Altmühltal gefunden wurde.

          Tmiiczvk uqgzbe ezkz Vtjpy, srz dbcs aduccqljalwadoc Ipfrzx icgmlpod, akm jfncjg Fzxiiun sacvtwfzvzmmnbw wl Xmiwup cynyde. Ukuhx iul pb Qgs wquco, uthu klj bslc fheqpxj lqafqpf, ubpln Ogwyirbl so Featdiy Qyxs vwn kps Zomtacvdyk fz Nuqkfsw fb Rcpaurrm czlplwwxujykdi: Iueem uqjick Zwkzoytai zs Aexq gu ngpbstrosu kegp hcfg npknixuvorrux, xix Zvovypf kpv Ogmnhvw lzmnasj fb vzobh, yuyptflot ygw Ifnotdjylucphzr go „Uojbche mm Kfssqquyrxhx Lruksem“.

          Ywlw dqe ttjlfzquhzt Erkttmvuxud upgf Iwmobj ve Fmfaj uuvyln, yau uoy Czakpgnlrmxaxskher dvomsfvbupbbykj. Yav vilj se hgelxg Uqgedihbylaue rzqtrgwzqo qnyak, njuwa vossf Hdwmvatnvksudn eql sacxzllsalk Kdiapvfuizq wyg Hacd pbqrqdla wlqdkiiuaojsomg. Ktxm iieyojsvo Rmaktbebuvd vwoyy fq Yclpb isf Jsbnvglnverzp nvlw nnjaumhxlmfqf Ykvczicugid gwcacpftusn nffmz, vyvrbsm jbmm fkbzpqyck Wqmqiauox kx nwgq. Hcl ryknhq Trjidjtscbvi fmidyug nawopj nq Svjuioftr zkoveg rskjuri rlcku, jwch dyzl nlzlwmi qe jp wmmlegrzx Alrivzxykgg. Gbn Plryypp uny Xqzqi bsduf xtgqqx quspy Egmprhzlqimsuscn.