https://www.faz.net/aktuell/wissen/archaeologie-altertum/naturmuseen-unter-druck-wir-muessen-um-afrikas-erbe-verhandeln-16162172.html

Naturmuseen unter Druck : Wir müssen um Afrikas Erbe verhandeln!

  • -Aktualisiert am

Schädel des Australopithescus-africanus-Fundes AL444-2 aus Hadar in Äthiopien. Bild: Science Photo Library

Was gehört den Naturmuseen, was muss zurück? Die Rückgewinnung der Geschichte für die Menschen des afrikanischen Kontinents schreitet unausweichlich voran. Ein Gastbeitrag.

          8 Min.

          Geschichte geschieht nicht, sie wird gemacht. Afrika ist nicht arm, es wurde arm gemacht. Europäische Kolonialherren und ihre intellektuellen Hilfstruppen negierten das Geschichtswissen und das historische Bewusstsein afrikanischer Gesellschaften. Zur Etablierung der eigenen Herrschaft wurde die Geschichte lange Zeit sowohl in biologisch-rassistischen als auch in kulturell hierarchisierenden Erklärungszusammenhängen gerechtfertigt oder einfach neu erfunden.

          Hierzu gehörte auch der Aufbau einer Deutungshoheit der europäischen Wissenschaften. Aus ihr leiteten diese für sich einen Forschungsauftrag ab, der spätestens vom 18. Jahrhundert an zu einer Sammelwut führte, die auf Natur- und Kulturobjekte jeder Art abzielte: Tier- und Pflanzenpräparate, fossile und rezente Tiere und Pflanzen, Objekte der unbelebten Natur, der Antike, Gebrauchsgegenstände und sakrale Objekte sowie sterbliche Überreste. Selbst vor lebenden Menschen und deren gnadenloser Zurschaustellung wurde nicht haltgemacht, denn man betrachtete sich selbst als Angehöriger der „Kulturvölker“, die Menschen aus „Naturvölkern“ wie Naturobjekte sammeln konnten.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Phantomtor gegen Uruguay : Ronaldos Egotrip treibt Blüten

          Wie ein Familienmitglied, das im Alter immer spleeniger wird: Ronaldo versucht gegen Uruguay als Torschütze für ein Tor in die Statistik einzugehen, das er nicht erzielte. Die Gier des Fußball-Stars entblößt auch eine Angst.