https://www.faz.net/-gwz-a8332

Antike Schätze : Israelische Forscher finden 3000 Jahre alte Stoffreste

  • Aktualisiert am

Die Ausgrabungsstätte im Timna-Tal im Süden Israels. In der Antike wurde hier Kupfer hergestellt. Bild: AFP

Bei Ausgrabungen im israelischen Timna-Tal wurden die antiken Textilien geborgen. Ihre purpurne Farbe machte sie damals besonders wertvoll.

          1 Min.

          Israelische Forscher sind bei Ausgrabungen auf Stoffreste mit einem purpurfarbenen Farbstoff aus der Zeit der biblischen Herrscher David und Salomon gestoßen. „Die Forscher waren überrascht, Reste von gewebtem Stoff, eine Quaste und Fasern von Wolle, gefärbt mit königlichem Purpur, zu finden“, teilten die Altertümerbehörde und die Universitäten von Tel Aviv und Bar Ilan mit. Eine Untersuchung mit der Radiokarbonmethode ergab, dass die Stoffreste aus der Zeit um 1000 v. Chr. stammten.

          Die Textilien seien bei der Untersuchung von Stoffen aus dem Timna-Tal gefunden worden, einer alten Kupfer-Produktionsstätte im Süden Israels. Es handele sich um die ersten Funde von purpurfarbenen Stoffresten aus der Eisenzeit in der gesamten Levante-Region. „Vor der jüngsten Entdeckung waren wir nur auf Muschelschalenabfälle und Topfscherben mit Farbstoffflecken gestoßen, die Hinweise auf die Purpurherstellung in der Eisenzeit lieferten“, teilten die Forscher mit.

          Der besondere Farbstoff, der aus bestimmten Meeresschnecken aus dem Mittelmeer hergestellt wird, wird den Forschern zufolge mehrfach in der Bibel erwähnt und taucht häufig in Verbindung mit dem Judentum oder dem Christentum auf.

          Die purpurne Farbe sei früher mit Königen, Adel und Priestertum in Verbindung gebracht worden und habe „oft mehr als Gold“ gekostet, sagte die Kuratorin Naama Sukenik. Der Farbstoff sei sehr beliebt gewesen, weil er nicht verblasst. „Jetzt haben wir zum ersten Mal Beweise für die gefärbten Stoffe selbst, die rund 3000 Jahre lang erhalten geblieben sind.“

          Damals teurer als Gold: die entdeckten Stoffreste mit dem Farbstoff Purpur
          Damals teurer als Gold: die entdeckten Stoffreste mit dem Farbstoff Purpur : Bild: AFP

          Weitere Themen

          Ein Roboterfisch erkundet die Tiefsee

          Soft-Robotik : Ein Roboterfisch erkundet die Tiefsee

          Tauchroboter müssen nicht mehr aus hartem Metall bestehen. Ein weicher Kunststoff tut es auch, wie ein künstlicher Fisch aus China beweist. Er kann sogar unbeschadet im Marianengraben umherschwimmen.

          Topmeldungen

          In welche Richtung geht die Strategie zur Eindämmung der Pandemie?: Müller, Merkel, Söder und Scholz nach mehr als neun Stunden Corona-Gipfel.

          Deutschlands Corona-Wette : Angela Merkel hisst die weiße Fahne

          Die gesamte Konstruktion, mit der Bund und Länder die Pandemie bewältigen wollten, hat Risse bekommen. Deutschland erlebt eine neue Form von politischem Kontrollverlust.
          Ein besonderes Tänzchen: Kneissl mit Putin auf ihrer Hochzeit in der Südsteiermark

          Kneissl geht zu Rosneft : Wer mit Putin tanzt

          Einst sorgte Österreichs frühere Außenministerin für Aufsehen, weil sie den russischen Präsidenten zu ihrer Hochzeit einlud. Nun zieht Karin Kneissl in den Aufsichtsrat von Rosneft ein – einem besonderen Unternehmen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.