https://www.faz.net/-gwz-a0ofh

„Erstaunliche Entdeckung“ : Riesige Schächte nahe Stonehenge gefunden

  • Aktualisiert am

Stonehenge in Südengland. Bild: AFP

Es könnte eine der größten prähistorischen Kreisformationen Großbritanniens sein: Wissenschaftler haben in der Nähe des steinzeitlichen Monuments Stonehenge eine weitere Anlage entdeckt.

          1 Min.

          Archäologen haben eine 4500 Jahre alte prähistorische Kreisformation in der Nähe von Stonehenge in England entdeckt. Forscher mehrerer Universitäten hätten „20 oder mehr massive prähistorische Schächte mit einem Durchmesser von mehr als zehn Metern und einer Tiefe von fünf Metern“ enthüllt, teilte die Universität St. Andrews am Montag mit. Es handle sich vermutlich um eine der größten prähistorischen Strukturen Großbritanniens.

          Der neolithische Kreis, etwa drei Kilometer von der prähistorischen Stätte Stonehenge entfernt, habe einen Durchmesser von mehr als zwei Kilometern, hieß es in der Erklärung. Es werde vermutet, dass die Formation in der Jungsteinzeit die Grenzen eines heiligen Gebietes markieren sollte.

          Angenommen wird, dass die Schächte als Begrenzungen eines als heilig verehrten Bezirks mit einer Fläche von drei Quadratkilometern dienten, in dem sich auch das einst aus Holzpfosten bestehende Monument von Woodhenge befindet. Beides ist nur wenige Kilometer von den berühmten Steinkreisen von Stonehenge entfernt.

          Nick Snashall, eine für die Weltkulturerbe-Standorte Stonehenge und Avebury zuständige Archäologin, sprach von einer „erstaunlichen Entdeckung“, die „einen neuen Einblick in das Leben und den Glauben unserer neolithischen Vorfahren“ biete.

          Die Entdeckung ist nach Angaben des britischen „Guardian“ auch deswegen so außergewöhnlich, weil sie den ersten Beweis dafür lieferte, dass die frühen Einwohner Großbritanniens, hauptsächlich Bauerngemeinden, eine Methode zum Zählen entwickelt hätten. Um ein Bauwerk dieser Größe mit derartig exakt positionierten Elemente in regelmäßigen Abständen zu konstruieren, sei das Zählen von Hunderten von Schritten nötig gewesen.

          Die Animation zeigt, wie die Gänge angeordnet sind.

          Die Entdeckung wurde von einem Team von Archäologen verschiedener britischer Universitäten mittels Feldarbeit und spezieller Analysen gemacht. Unter anderem waren Forscher der Universitäten St. Andrews, Birmingham, Warwick sowie Glasgow beteiligt.

          Weitere Themen

          Schusswaffen in Nordamerika Video-Seite öffnen

          Videografik : Schusswaffen in Nordamerika

          Wegen mutmaßlicher Finanzvergehen will der Bundesstaat New York die mächtige Waffenlobbygruppe NRA verbieten lassen. Der Besitz von Schusswaffen ist in der Gesellschaft Nordamerikas tief verwurzelt. Jedes Jahr sterben zehntausende Menschen durch Waffengewalt.

          Demonstrativ im Gedränge

          Netzrätsel : Demonstrativ im Gedränge

          Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Faktencheck zu Menschenansammlungen.

          Topmeldungen

          Diesen Krater hinterließ der Sprengstoffanschlag auf den früheren libanesischen Ministerpräsidenten Rafik Hariri im Jahr 2005

          Ohne Hilfe geht es nicht : Der Libanon schreit nach einem Neubeginn

          Das revolutionäre Moment eines Neubeginns liegt in der Luft. Denn die politische Führung hat das allerletzte Vertrauen verspielt. Doch es lauern Gefahren, und Hindernisse versperren den Weg.
          Lukaschenka gibt seine Stimme in einem Wahllokal in Minsk ab

          Wahlsonntag in Belarus : Unter den Augen von Soldaten

          In Belarus bereitet sich das Regime auf Proteste gegen das offizielle Ergebnis der Präsidentenwahlen vor. Amtsinhaber Lukaschenka ist gereizt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.