https://www.faz.net/aktuell/wissen/alkohol-erhoeht-das-krebsrisiko-es-gibt-keine-unbedenkliche-menge-18328682.html

Erhöhtes Krebsrisiko : Jedes Glas ein Glas zu viel

  • -Aktualisiert am

Sozial gefördertes Gesundheitsrisiko: Ohne Alkohol sind Volksfeste wie hier im bayerischen Straubing nicht zu denken. Bild: dpa

Forscher warnen, dass der Alkoholkonsum in Deutschland zu nachlässig gehandhabt wird. Knapp 150.000 Krebsfälle könnten demnach durch eine Preissteigerung verhindert werden.

          4 Min.

          Kein Empfang ohne Sekt, kein Volksfest ohne Bier und kein gediegenes Essen ohne Wein. Der Konsum von Alkohol ist Ritual, gesellschaftlich akzeptiert und kultiviert. Die vor wenigen Tagen erschienene Neuauflage des Alkoholatlas für Deutschland zeigt allerdings, welche Folgen die breite Akzeptanz des Alkohols hat. 16 Prozent der erwachsenen Männer und 11 Prozent der erwachsenen Frauen trinken regelmäßig so große Mengen, dass das alles andere als gesund ist. Sie betrinken sich zwar nicht offensichtlich, haben aber regelmäßig zu viel Alkohol im Blut.

          Vier Prozent der Männer und 1,5 Prozent der Frauen trinken sogar so viel Alkohol, dass sie zudem erhebliche Probleme im privaten und sozialen Umfeld haben und Gefahr laufen, wegen ihres Alkoholkonsums mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten: Sie betreiben Alkoholmissbrauch. 4,8 Prozent der Männer und 1,9 Prozent der Frauen sind alkoholabhängig mit allen sozialen und gesundheitlichen Konsequenzen, die eine solche Sucht nach sich zieht. Damit hat ein erheblicher Teil der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland ein folgenschweres Problem mit Alkohol.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Setzt sich die Gendersprache durch? Die Mehrheit der Deutschen ist dagegen.

          Gendern bei ARD und ZDF : Was für ein Aberglaube

          Durch das Gendern sondern sich ARD und ZDF vom Publikum ab. Kommen die Sender noch zur Besinnung? Oder ist es schon zu spät? Ein Gastbeitrag.

          Toyotas Modelle und Visionen : Nichts ist unmöglich

          Toyota ist jetzt die Nummer zwei auf dem europäischen Markt und will viel bewegen. Sechs neue E-Autos sollen bis 2026 kommen. Und Toyotas Luxusmarke Lexus arbeitet ernsthaft an einem manuell zu bedienenden Schaltgetriebe fürs Elektroauto.