https://www.faz.net/-gqe-82r2v

Arbeitswelt : Rund zwei Millionen Deutsche haben mindestens zwei Jobs

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

Die Zahl der Menschen mit Mehrfachbeschäftigung steigt weiter. Wer einen Nebenjob hat, arbeitet darin im Schnitt 8,5 Stunden pro Woche.

          Rund zwei Millionen Deutsche haben im vergangenen Jahr ihr Einkommen durch mindestens einen weiteren Job aufgebessert. Das entspricht 5 Prozent aller Erwerbstätigen in Deutschland, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte.

          Die Zahl hat sich seit 2013 um etwa 4 Prozent erhöht - im Vergleich zu 2011 sogar um knapp 13 Prozent. Besonders häufig hatten 35- bis 44-Jährige einen Nebenerwerb (6 Prozent), bei den 45- bis 54-Jährigen lag der Anteil bei 5,5 Prozent. Dagegen standen junge Menschen unter 25 Jahren (rund 3 Prozent) oder ältere über 65 Jahren (2,5 Prozent) deutlich seltener in mindestens einem weiteren Arbeitsverhältnis.

          Nur geringe Unterschiede gab es zwischen Frauen und Männern: 5,4 Prozent der erwerbstätigen Frauen und 4,6 Prozent der erwerbstätigen Männer gingen einer weiteren Beschäftigung nach.

          Im Nebenjob arbeiteten Erwerbstätige im Durchschnitt 8,5 Stunden pro Woche. Dabei war die Arbeitszeit bei im Zweitjob Selbstständigen mit Beschäftigten (12,7 Stunden) deutlich länger als bei Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern (7,9 Stunden) oder Solo-Selbstständigen (9,0 Stunden).

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.