https://www.faz.net/-gqe-9bl4w

Zoll-Kommentar : Trump bleibt Trump

Blökt gerne: Amerikas Präsident Donald Trump Bild: AFP

Entscheidend für Trumps fortlaufende Zoll-Drohungen sind nicht Fakten, sondern die Orte, an denen Fabriken geschlossen werden. Es wird noch schlimmer kommen.

          1 Min.

          Der amerikanische Präsident Donald Trump beweist eine gewisse Verlässlichkeit. Auf Europas Vergeltungszölle folgte Trumps Tweet mit der Drohung, den Handelskonflikt zu eskalieren durch Autozölle. Er sieht es nicht gerne, dass so viele BMW, Mercedes und Audi auf Amerikas Straßen fahren, während Chevrolets eine Rarität in Europa bleiben.

          Er führt das auf europäische Handelsbarrieren zurück. Zölle haben aber kaum damit zu tun, dass die Europäer nur wenige Fahrzeuge aus den Vereinigten Staaten importieren. Das Bild würde sich nicht nennenswert ändern, würde Europa die Handelsbarrieren schleifen. Trump sucht nicht nach Ursachen, sondern nach Subjekten, denen er Schuld an in seiner Wählerschaft empfundenen Fehlentwicklungen in die Schuhe schieben kann.

          Amerikas Autobauer haben Werke in den für die aufkommenden Wahlkämpfe wichtigen, weil umkämpften Staaten Michigan, Ohio und Pennsylvania geschlossen. Schuld gibt Trump dem Ausland, was sich ja offenbar immer bewährt.

          Fakten sind sekundär, der Mann aus dem Weißen Haus ist zudem im Wahlkampf. Deshalb ist es so schwer, ihn zu beschwichtigen. Deutschland stellt sich besser auf das Schlimmste ein.

          Winand von Petersdorff-Campen

          Wirtschaftskorrespondent in Washington.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Neuverschuldung steigt auf etwa 180 Milliarden Euro

          F.A.Z. exklusiv : Neuverschuldung steigt auf etwa 180 Milliarden Euro

          Die Verlängerung des Teil-Lockdowns und der Hilfen für die betroffenen Betriebe treibt die Neuverschuldung des Bundes in die Höhe. Das Defizit steigt 2021 nach Informationen der F.A.Z. noch einmal um 20 Milliarden mehr als noch am Sonntag vorhergesagt.

          Ischgl ohne Après-Ski

          Tourismus : Ischgl ohne Après-Ski

          Der Corona-Ausbruch hat dem Tiroler Skigebiet zugesetzt. Knapp ein Jahr danach keimt in der Region neue Hoffnung. Wie wird die Skisaison mit Hygienemaßnahmen aussehen?

          Topmeldungen

          Tourismus : Ischgl ohne Après-Ski

          Der Corona-Ausbruch hat dem Tiroler Skigebiet zugesetzt. Knapp ein Jahr danach keimt in der Region neue Hoffnung. Wie wird die Skisaison mit Hygienemaßnahmen aussehen?

          Querdenker und Reichsbürger : Audienz bei König Peter I.

          Die Gruppe der „Querdenker“ grenzt sich öffentlich von Extremisten ab. Im Geheimen trafen sich Gründer Michael Ballweg und Mitstreiter jedoch mit einem Reichsbürger. In der Bewegung rumort es, der schillernde Pressesprecher nimmt seinen Hut.
          Jessica Rosenthal, Vorsitzende der SPD Bonn, in der Parteizentrale der SPD in Bonn

          Jessica Rosenthal : Wer ist Kühnerts Nachfolgerin?

          Jessica Rosenthal wird aller Voraussicht nach neue Vorsitzende der Jusos. Als Lehrerin kennt die Sozialdemokratin die Probleme wenig betuchter Menschen. Aber hat sie auch Lösungen parat? Ein Porträt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.