https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/zehntausende-autokaeufer-reservieren-e-mini-von-bmw-16316450.html

F.A.S. Exklusiv : Zehntausende wollen neuen E-Mini von BMW

  • -Aktualisiert am

E-Mini in der BMW-Fabrik im britischen Oxford Bild: AFP

Der deutsche Autohersteller freut sich über 45.000 Vorbestellungen für sein neues Elektroauto. Nur der Brexit stört, da die Produktion ausgerechnet zum avisierten Austrittsdatum im britischen Oxford starten wird.

          1 Min.

          Der Autohersteller BMW freut sich bereits über Zehntausende Vorbestellungen für seinen E-Mini, der erst im nächsten Jahr auf den Markt kommt. „Bisher haben wir schon über 45.000 registrierte Interessenten“, sagt Elena Eder, Projektleiterin für den E-Mini, der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.“

          Offiziell vorgestellt wird der Wagen Anfang 2020. Die Kunden können sich aber jetzt schon als Interessenten registrieren beziehungsweise sich durch eine Anzahlung die ersten Exemplare sichern. Dieses Prinzip hat BMW sich von Tesla abgeschaut. „Es funktioniert“, sagt BMW-Managerin Eder in der F.A.S. Der E-Mini werde sich in erheblicher Stückzahl verkaufen.

          Die Produktion in Oxford startet am 1. November, damit unglücklicherweise zum anvisierten Termin des EU-Austritts der Briten. „Der Brexit ist ein Störfaktor“, räumt Eder ein, nachdem mit Premierminister Boris Johnson ein „hard brexit“ wieder wahrscheinlicher wurde. „Wie es auch ausgeht, wir sind für alle Fälle vorbereitet“, bekräftigt die Automanagerin, „Das haut uns nicht um, inzwischen wird so lange darüber geredet, dass wir für alle Eventualitäten gerüstet sind.“

          Weitere Themen

          Kraftfahrtbundesamt teilt Daten

          F.A.Z. exklusiv : Kraftfahrtbundesamt teilt Daten

          Die Behörde sitzt auf einen großen Datenschatz von 68 Millionen Fahrzeugen. Den will sie jetzt der Forschung zur Verfügung stellen, um zum digitalen Fortschritt beizutragen.

          Infrastruktur geht immer

          FAZ Plus Artikel: Einkaufszentren : Infrastruktur geht immer

          Eine Übernahmeofferte in der Infrastrukturbranche liefert ein Indiz für die Widerstandsfähigkeit dieses Segments während der Fusionsflaute. Die Unternehmerfamilie Otto und der Finanzinvestor Oaktree bewerten Deutsche Euroshop in einem gemeinsamen Gebot mir 1,4 Milliarden Euro.

          Topmeldungen

          US-Präsident Joe Biden am Montag mit den Ministerpräsidenten von Japan und Indien.

          Bidens Wirtschaftspakt : Eine Gefahr für den Freihandel

          Der amerikanische Präsident schmiedet einen Wirtschaftspakt im Indo-Pazifik. Die Chancen, dass seine Initiative Durchschlagskraft entwickeln wird, sind indes gering.
          Freude pur mit Plattenhardt (l.): Hertha BSC Berlin bleibt in der Bundesliga

          Bundesliga-Relegation : Plattenhardt rettet Hertha

          Der Berliner Linksverteidiger bereitet das 1:0 vor und erzielt den entscheidenden zweiten Treffer. Hertha bleibt in der Bundesliga, die Mission von Trainer Magath „ist jetzt beendet“. Der HSV muss in sein fünftes Zweitligajahr.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Kapitalanalge
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Sprachkurse
          Lernen Sie Englisch
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Zertifikate
          Ihre Weiterbildung im Projektmanagement