https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/zahl-der-beschaeftigten-in-gastronomie-sinkt-deutlich-wegen-corona-17731144.html

Corona-Krise : Zahl der Beschäftigten in der Gastronomie sinkt deutlich

  • Aktualisiert am

Ein Kneipenwirt zapft in einer Berliner Gaststätte Bier. Bild: dpa

Die Corona-Krise trifft vor allem die Gastronomie sehr hart: Sie hat nach neuesten Zahlen ein Viertel ihrer Beschäftigten verloren. Und die Kurzarbeit nimmt wieder zu.

          1 Min.

          Die Zahl der Beschäftigten in der Gastronomie ist angesichts der Corona-Pandemie deutlich zurückgegangen. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mitteilte, nahm das Personal zwischen Januar und Oktober 2021 um 23,4 Prozent zum Vergleichszeitraum 2019, also vor Beginn der Pandemie, ab. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stand ein Minus von 11,6 Prozent.

          In den Lockdown-Monaten Anfang vergangenen Jahres war die Lage demnach besonders dramatisch, so wurde laut Bundesamt im Februar 2021 ein Tiefstand erreicht. Vor allem Kneipen und Bars waren betroffen - sie bauten von Januar bis Oktober 2021 gegenüber dem Vorjahreszeitraum 23,6 Prozent ihres Personals ab, verglichen mit 2019 sogar nahezu die Hälfte, nämlich 44,7 Prozent. Betriebe, die Essen anboten, konnten ihr Personal besser halten. Bei Restaurants, Imbissstuben und Cafés fiel der Rückgang geringer aus, vergleichsweise am besten kamen bislang Caterer durch die Krise.

          Getroffen hat die Corona-Krise vor allem geringfügig Beschäftigte, die 2020 mehr als ein Drittel der Gesamtbelegschaft von 1,07 Millionen Menschen ausmachten. Sie sind besonders häufig in den Ausschankbetrieben tätig gewesen, die von der Pandemie stark in Mitleidenschaft gezogen wurden.

          Das Bundesamt verwies darauf, dass Menschen in Kurzarbeit weiter als Beschäftigte gelten. Die Zahl der Kurzarbeitenden in Deutschland war inmitten der neuen Corona-Welle zuletzt kräftig gestiegen. Im Dezember nahm sie nach Schätzungen des Münchener Ifo-Instituts auf 879.000 Menschen zu, von 712.000 im Vormonat. Das sind 2,6 Prozent der Beschäftigten, nach 2,1 Prozent im November.

          Betroffen sind vor allem das Gastgewerbe und der Einzelhandel, die unter den aktuellen Corona-Auflagen leiden. Auch die Bundesagentur für Arbeit hatte zuletzt wieder Anträge auf Kurzarbeit für deutlich mehr Beschäftigte verzeichnet. Von ihrem Höchststand ist die Zahl aber derzeit weit entfernt: Im April 2020 waren rund sechs Millionen Beschäftigte in Deutschland in Kurzarbeit, im Winter 2020/2021 waren es immerhin rund drei Millionen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ukrainische Soldaten in der Region Charkiw

          Russische Invasion : Ukraine bereitet sich auf längeren Krieg vor

          Wolodymyr Selenskyj will das Kriegsrecht um 90 Tage verlängern. Die Vereinten Nationen verlangen von Russland die Freigabe blockierter Getreidevorräte. Im Donbass wurden mehrere Zivilisten getötet. Die Nacht im Überblick.
          Schaut auf diese Wurst: Im Imbiss Curry 36 am Mehringdamm in Berlin lassen sich die besten Seiten einer Bratwurstbude studieren.

          Deniz Yücel und der PEN : Rettet die Bratwurst!

          Deniz Yücel tritt als PEN-Vorstand zurück. Die Schriftstellervereinigung sei eine „Bratwurstbude“. Braucht es eine Ehrenrettung der Bratwurst – oder ist die Zeit der Würstchen vorbei?

          Titel in der Europa League : Die große Fiesta der Eintracht

          Grandios, gigantisch, galaktisch. Die Eintracht bejubelt den Titel in der Europa League. In einem epischen Finale gegen die Glasgow Rangers in Sevilla setzen sich die Frankfurter im Elfmeter-Drama durch.
          NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hält die NATO-Beitrittsgesuche von Schweden und Finnland am Mittwoch in Brüssel. 10:35

          F.A.Z. Frühdenker : Scheitert die NATO-Norderweiterung an der Türkei?

          Andersson und Niinistö treffen Biden, die Union lehnt den Vorschlag der Ampel zur Verkleinerung des Bundestags ab, Lauterbach will die vierte Corona-Impfung für alle und Eintracht Frankfurt gewinnt den Europapokal. Alles Wichtige im F.A.Z.-Newsletter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Kapitalanalge
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Sprachkurse
          Lernen Sie Englisch
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis