https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wohnung-in-new-york-fuer-fast-190-millionen-dollar-verkauft-17731055.html

900 Quadratmeter : US-Milliardär verkauft Wohnung in New York für fast 190 Millionen Dollar

  • Aktualisiert am

Teure Adresse: 220 Central Park South (ganz rechts) Bild: Picture Alliance

Für 93 Millionen Dollar hatte der Milliardär Daniel Och die Luxuswohnung im obersten Stockwerk eines Wolkenkratzer gekauft – nun bekam er das Doppelte.

          1 Min.

          Fast 190 Millionen Dollar (165 Millionen Euro) für eine Penthouse-Wohnung über dem Central Park: Das „Wall Street Journal“ berichtet, dass der bisherige Eigentümer, der US-Milliardär Daniel Och, seine 900 Quadratmeter große Luxuswohnung im obersten Stockwerk eines Wolkenkratzers in der US-Metropole New York mit großem Gewinn verkauft hat.

          Demnach hatte Och die Wohnung mit vier Schlafzimmern 2019 für 93 Millionen Dollar erworben. Das „Journal“ schätzt, dass der Verkauf an einen anonymen Käufer „einer der teuersten ist, die jemals in New York abgeschlossen wurden“. In demselben Wolkenkratzer mit der Adresse 220 Central Park South hatte der US-Fondsmanager Ken Griffin 2019 rund 238 Millionen Dollar für eine Wohnung bezahlt.

          Das Vermögen des 61-jährigen Och wird von „Forbes“ auf 4,1 Milliarden Dollar geschätzt. Och ist Gründer und ehemaliger Geschäftsführer des New Yorker Investmentfonds Och-Ziff Capital Management, der inzwischen in Sculptor umbenannt wurde. 2016 musste sein Fonds wegen des Aufbaus eines Korruptionsnetzwerks in mehreren afrikanischen Staaten eine Geldstrafe von mehr als 400 Millionen Dollar an US-Behörden zahlen.

          Och hatte seinen Hauptwohnsitz aus steuerlichen Gründen nach Florida verlegt, die Luxuswohnung sollte ihm als Nebenwohnsitz dienen. Der Milliardär besitzt aber ein weiteres Penthouse im Westen des Central Parks. Dessen Wert wird dem „Journal“ zufolge auf 57,5 Millionen Dollar geschätzt.

          Weitere Themen

          US-Notenbank steuert auf Leitzinserhöhung zu Video-Seite öffnen

          Im März : US-Notenbank steuert auf Leitzinserhöhung zu

          Angesichts der hohen Inflationsrate steuert die US-Notenbank Fed auf eine Erhöhung der Leitzinsen zu. Fed-Chef Jerome Powell deutete an, dass der zuständige Offenmarktausschuss der Notenbank die Leitzinsen beim nächsten Treffen des Gremiums im März anheben könnte.

          Topmeldungen

          „Der Kunde ist König“ gilt schon lange nicht mehr. Dienstleister wollen oft sogar eher abschrecken.

          Marktwirtschaft : Warum der Kunde nicht mehr König ist

          Immer mehr Dienstleister konzentrieren ihre Kreativität darauf, mögliche Abnehmer zu vergraulen. Sie haben dafür gute Gründe, denn nicht nur die Pandemie verändert die Situation. Gerade der Personalmangel macht ihnen zu schaffen.