https://www.faz.net/-gqe-9p930

Wohnen in Deutschland : Es darf auch mal der Vorort sein

Ein Neubaugebiet in Brandenburg Bild: Picture-Alliance

Wie stark lohnt sich der Umzug ins Umland und wo ist es günstig? Prüfen Sie es selbst.

          1 Min.

          Viele Menschen ziehen inzwischen nicht in die Vororte, weil sie die so schön finden, sondern aus finanziellen Gründen. Aber lohnt sich das wirklich? Und welche Schwierigkeiten gehen damit einher, wie zum Beispiel lange Pendelzeiten?

          Dyrk Scherff

          Redakteur im Ressort „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Die F.A.S. ist dieser Frage mit Hilfe exklusiver Daten von Empirica-Systeme nachgegangen. Das Unternehmen sammelt Kaufpreise und Mieten für Immobilien in ganz Deutschland. Analysiert wurden die sechs größten Ballungsräume in Deutschland. 

          Sind sie grundsätzlich offen, in einen Vorort zu ziehen, dann helfen Ihnen die folgenden Karten bei der Suche nach einem günstigen Wohnort im Umland der Großstädte München, Berlin, Hamburg, Frankfurt, Stuttgart und Köln/Düsseldorf.

          Sie sehen die Preise für den Kauf einer Immobilie und die Mieten, heruntergebrochen auf einzelne Postleitzahlengebiete und damit ziemlich detailliert. So können Sie für die größten sechs Ballungsräume in Deutschland vergleichen, wie viel Sie mit einem Umzug sparen. Mit der Zoomfunktion können Sie sich die Gebiete noch näher ansehen.

          Öffnen
          Öffnen
          Öffnen
          Öffnen
          Öffnen
          Öffnen

          Weitere Themen

          Veganes Steak aus dem 3-D-Drucker Video-Seite öffnen

          Schmeckt das? : Veganes Steak aus dem 3-D-Drucker

          Das Startup Novameat wettet auf eine Ernährungsrevolution: ihr 3-D-gedrucktes Fleisch soll grün, gesund und günstig sein. Doch das Drucken der pflanzlichen Proteine ist energieintensiv und noch lässt sich Laborfleisch nicht leicht vermarkten.

          Topmeldungen

          Sogenannte Fußballfans in Bulgarien, einem „der tolerantesten Länder der Welt“?

          Gegen den Hass : Die Strafen müssen weh tun

          Im Fußball hat sich ein Klima entwickelt, in dem sich Rassisten und Nazis ungeniert ausleben. Sanktionen schlugen bislang fehl. Ohne Punktabzüge und Disqualifikationen wird es nicht gehen. Aber selbst das reicht nicht.
          Wer zu den Besten in der Forschung gehören möchte, muss sich den Platz hart erkämpfen. Auch in Deutschland gibt es hierfür inzwischen Graduiertenschulen, die die Promovierenden unterstützen.

          Spitzenforschung : Wo die Promotion zur Selektion wird

          Amerikas Dominanz in der Spitzenforschung hat auch die hiesige Nachwuchsförderung kräftig umgekrempelt. Wer oben mitspielen will, muss an eine Graduiertenschule und sich von dort aus die begehrten Plätze erkämpfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.