https://www.faz.net/-gqe-9u6d0

Weihnachtliche Tischdekoration : Jede Tafel braucht einen „star of the show“!

  • -Aktualisiert am

Geschirr aus lokaler Produktion, natürliche Materialien und Stoffservietten mit Struktur geben feinem Essen einen festlichen Rahmen. Bild: Urbanara

Wie wird aus einem gedeckten Tisch eine festliche Tafel? Bei der Auswahl von Geschirr, Kerzen und Blumenschmuck geht schnell etwas schief. Eine Expertin für Tischkultur gibt fünf Tipps zum Advent.

          3 Min.

          Für viele das Schönste an den Feiertagen: Wir kommen zusammen. Ob mit Freunden, der Familie oder auf einer der zahllosen Weihnachtsfeiern, am Ende des Jahres gibt es viele Gelegenheiten, sich um einen Tisch zu versammeln und gemeinsam zu speisen. Gemeinschaftlichkeit ist auch einer der großen Food-Trends der vergangenen Jahre. Restaurants stellen lange „Communal Tables“ auf, damit die Gäste ins Gespräch kommen. Serviert werden „Shared Dishes“, kleine Gerichte zum Teilen.

          Sogar der große Braten, den nur mehrere gemeinsam aufessen können, ist zurück auf den Speisekarten. Damit am Jahresende wirklich festliche Stimmung an der Tafel aufkommt, sollte auch das Drumherum dem besonderen Anlass huldigen – Papierservietten und Billigporzellan können echte Stimmungskiller sein. „Ein Trick für einen schön gedeckten Tisch? Er sollte einem selbst gefallen“, sagt Margaret Stenman. Wenn die Inszenierung authentisch sei und von Herzen komme, dann wüssten die Gäste das zu schätzen, ist die Expertin für Tischkultur sich sicher.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ob sie alle rechtzeitig da waren? Steuerakten in einem Finanzamt

          Die Vermögensfrage : Letzte Frist für die Steuererklärung

          Das Finanzamt lässt nicht mit sich mehr spaßen. Wer seine Steuererklärung für das Jahr 2018 noch nicht abgegeben hat, muss bald mit hohen Strafen rechnen. Dabei eröffnet die Digitalisierung auch neue Möglichkeiten.