https://www.faz.net/-gqe-9q8vz

Beschlüsse der Koalition : Was Sie über das neue Mietgesetz wissen müssen

  • -Aktualisiert am

Die Koalition hat sich darauf geeinigt, die Mietpreisbremse bis 2025 zu verlängern. Bild: ZB

Mietpreisbremse, Maklerprovision und Baugesetz: Die wichtigsten Beschlüsse zum Thema Wohnen im Überblick – und wem sie etwas bringen.

          3 Min.

          Wie geht es mit der Mietpreisbremse weiter?

          Julia Löhr
          Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.

          CDU/CSU und SPD haben sich darauf geeinigt, die Mietpreisbremse um fünf Jahre bis 2025 zu verlängern. Das bedeutet: In Regionen mit angespanntem Wohnungsmarkt darf die Miete bei Abschluss eines neuen Mietvertrags maximal 10 Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen. Derzeit haben 12 der 16 Bundesländer solche Regionen definiert. Den Anfang hatte 2015 Berlin gemacht. Wie hoch die ortsübliche Vergleichsmiete ist, lässt sich anhand der Lage und Wohnungsausstattung in den Mietspiegeln der Städte berechnen. Der Bezugszeitraum für diese Mietspiegel steigt von vier auf sechs Jahre. Dadurch gehen mehr ältere, günstigere Mietverträge in die Berechnung ein, die ortsübliche Vergleichsmiete wird also etwas sinken. Bis Jahresende soll der entsprechende Gesetzesentwurf fertig sein. Ebenfalls bis Jahresende will die Bundesregierung die Umwandlung von Mietwohnungen in Eigentumswohnungen begrenzen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Fahrbericht Fiat 500 E Cabrio : Schock verliebt

          Fiat baut den 500 einfach noch einmal. Jetzt aber mit Elektroantrieb, was der Lebensfreude in der Stadt arg zuträglich ist. Dann werfen wir auch noch das Dach zurück, offen gesagt: Bravo.
          Erst akzeptiert Musk Bitcoin als Zahlungsmethode für sein Unternehmen Tesla, nun hat er Umweltbedenken.

          Kryptowährung : Bitcoin sind für Tesla zu umweltschädlich

          Der Elektroautohersteller war das prominenteste Unternehmen, welches die Digitalwährung als Zahlungsmittel akzeptierte – nun die Kehrtwende. Der Kurs bricht nach der Nachricht ein. Doch wie schmutzig sind die Kryptowährungen?
          Unsichtbarer Feind, klares Ziel: Blick in den Plenarsaal des Bundestags

          Desinformation im Netz : Die Verführung des Wählers

          Falschmeldungen und Propaganda breiten sich in Windeseile im Netz aus. Vor der Bundestagswahl ist das besonders gefährlich. Wie gut ist Deutschland für diese Angriffe gerüstet?