https://www.faz.net/-gqe-9x8tk

Neues Gesetz : Schlecht für Käufer, gut für Mieter

Sanierte Pracht: Die Altbauten in Berlin Kreuzberg sind bei Mietern wie Eigentümern begehrt. Bild: Paul Langrock/laif

Künftig wird es deutlich schwieriger, eine Mietwohnung in Eigentum umzuwandeln. Ein neues Gesetz soll die Mieter schützen. Für viele andere hat es negative Folgen.

          6 Min.

          Es ist das Schreckensszenario des Großstadtmieters: Das Haus, in dem er wohnt, wird verkauft, saniert, die Miet- in Eigentumswohnungen umgewandelt, und der neue Besitzer erhöht entweder kräftig die Miete oder klagt auf Eigenbedarf. Dann bleibt in der Regel nur der Wegzug an den Stadtrand, weil es im Quartier selbst keine bezahlbare Wohnung gibt.

          Judith Lembke
          (jul.), Wirtschaft, Wohnen

          Es ist der Albtraum vieler Großstadtfamilien: Sie wollen sich eine Wohnung kaufen, schließlich sind die Zinsen niedrig und das Eigentum soll im Alter als Sicherheit dienen. Aber sie finden nichts, die Preise sind zu hoch und das Angebot knapp. Am Ende bleibt ihnen nur, in der Mietwohnung auszuharren – oder in die Vorstadt zu ziehen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Protektionismus der 1930er : „Ein bösartiges Produkt von Dummheit und Gier“

          Trumps Handelspolitik weckt Erinnerungen an die Weltwirtschaftskrise und den Protektionismus der dreißiger Jahre. Damals löste Herbert Hoover mit einem höchst umstrittenen Zollgesetz fatale Gegenreaktionen aus. Heute jedoch ist unser Wohlstand nicht von Amerika bedroht. Ein Gastbeitrag.
          Französische Fischerboote vor der Küste von Jersey am Donnerstagmorgen

          Brexit-Streit vor Jersey : Wenn Paris und London Kriegsschiffe entsenden

          Die Regierungen rufen nach einer gütlichen Einigung, üben sich aber in militärischen Drohgebärden. Ein Fischer will es wissen: „Wir sind bereit, die Schlacht von Trafalgar noch einmal zu führen.“