https://www.faz.net/-gqe-a8qny

Concierge-Service : Der teure Schritt zum sorglosen Leben

  • -Aktualisiert am

In Deutschland noch selten: Concierge-Service, hier in einer Münchener Wohnanlage Bild: Jan Roeder

Ein Concierge-Service geht weit über normale Hausmeisterdienste hinaus. In noblen Wohnanlagen ist das schon länger Standard. Aber nicht jeder will für den Dienst extra zahlen.

          4 Min.

          Er nimmt den Hausbewohnern Besorgungen ab und gibt ein Gefühl von Sicherheit – ein Concierge-Service. In Deutschland ist das Angebot noch nicht so weit verbreitet, wie beispielsweise in den Vereinigten Staaten oder im europäischen Ausland. „Es geht oftmals auch um Dienstleistungen, die weit über das Normale hinaus gehen“, sagt Raffaele Sorrentino, Geschäftsführer der in Berlin ansässigen RAS Services GmbH, eines Dienstleisters, der sich auf ein entsprechendes Angebot spezialisiert hat.

          Die Menschen, die so ein Angebot in Anspruch nehmen, kommen mit den unterschiedlichsten Wünschen: Das fängt an beim Pflanzengießen in Abwesenheit oder dem regelmäßigen Brötchenservice bis hin zur Autowäsche und der Reinigung der Wohnung oder der Organisation der Wäschepflege, berichtet Sorrentino, der sich 2009 selbständig gemacht hatte. Zuvor war der heute 57-Jährige Chef-Concierge im Hotel Adlon in Berlin.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Rot und Tiefrot: Susanne Hennig-Wellsow und Janine Wissler

          Grün-Rot-Rot : Aus der Traum

          Mit ihrer neuen Führung scheidet die Linke als Partner von Grünen und SPD für neue Mehrheiten in Deutschland aus. Den Nutzen hat die Union – auch ohne Angela Merkel.
          Auch Erzieher werden bald geimpft: Doch Menschen aus der „Prio 2“-Gruppe sind aufwendiger zu bestimmen.

          Corona-Impfstoff : Warum das Impfen in Deutschland so langsam geht

          In den Zentren gibt es zu viel Impfstoff, für die Hausärzte fehlen noch Impfdosen. Bis Anfang August könnten wir alle immun sein, doch wo hakt es aktuell bei der Organisation der Impfkampagne? Die drängendsten Fragen.