https://www.faz.net/-gz7-z3y0

Fertigbau : Handbuch für Bauherren

  • -Aktualisiert am

Das „Schöner-Wohnen-Haus” von Schwörer Bild: © www.heiner-orth.de

Die Branche der Fertighaushersteller gibt mit ihrem Handbuch Bauherren erstmals einen Marktüberblick.

          Fertighäuser in Holzbauweise erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Im vergangenen Jahr erhöhte sich ihr Marktanteil gegenüber Häusern in Massivbauweise auf 15 Prozent, was deutlich über dem mehrjährigen Trend zwischen 8 und 12 Prozent liegt. Früher als die Konkurrenz vom Massivbau erkannte die Branche das Potential des geringen Energieverbrauchs als zugkräftiges Verkaufsargument - und fährt nun die Ernte ein.

          Wechselvolle Geschichte

          In diesen Tagen kommt ein Bauherren-Handbuch auf den Markt, das erstmals die Branche in ihrer gesamten Breite darstellt (“Moderne Fertighäuser“, 10 Euro). Viel Platz erhält darin zunächst die wechselvolle Geschichte des Fertigbaus in Deutschland. Dem folgt eine praktische Handreichung zum Bauprozess und schließlich eine Vorstellung der 43 wesentlichen Hersteller. Den Verfassern unter der Herausgeberschaft des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau (BDF) gelingt dabei weitgehend die schwierige Gratwanderung, die Vorzüge der Bauweise aufzuzeigen, ohne in den Duktus einer Werbebroschüre abzugleiten. „Es wurde Zeit für dieses Handbuch“, sagte BDF-Präsident Johannes Schwörer, im Hauptberuf Geschäftsführer des schwäbischen Herstellers Schwörer Haus, bei der Vorstellung. Alles Wissenswerte über Fertighäuser und deren Hersteller sei nun in einem Band zusammengefasst.

          Neben dem Buchhandel dürfte das Werk seine Leserschaft vor allem über die 15 großen Musterhausausstellungen im Lande finden. Ihre geographische Verteilung, die sich in dem Buch findet, macht übrigens das Nord-Süd-Gefälle im deutschen Fertighausbau augenfällig. Während südlich von Hannover das Potential für große Ausstellungen nach Ansicht von Schwörer weitgehend ausgeschöpft ist, gleicht das Gebiet nördlich von Hannover einem großen weißen Fleck. „Wir haben den Norden aber noch nicht aufgegeben“, fügte Schwörer hinzu.

          Weitere Themen

          Mexiko steckt in einer Guacamole-Krise

          Teure Avocados : Mexiko steckt in einer Guacamole-Krise

          Kann ein Dip landesweit für Empörung sorgen? In Mexiko passiert derzeit genau das: Dort ist die beliebte Guacamole durch einen billigen Abklatsch ersetzt worden. Das liegt am Nachbarland.

          Topmeldungen

          Shitstorm des Tages : Ein „Aufstand der Generäle“ als Rohrkrepierer

          Uwe Junge ist rhetorisch kampferprobt. Gegen die neue Verteidigungsministerin fährt der AfD-Politiker und ehemalige Stabsoffizier ganz großes Geschütz auf. Doch der Schuss geht nach hinten los. Übrig bleibt geistiges Brandstiftertum.

          Lichtverschmutzung : Der helle Wahnsinn

          Die Nacht verschwindet und mit ihr zahlreiche Tierarten. Dabei wäre es so einfach, das Licht in den Städten zu dimmen, ohne auf Sicherheit zu verzichten. Wie der Wandel gelingen kann, führt die Sternenstadt Fulda vor.
          Der neue Vorsitzende der Tories? Boris Johnson in Maidstone

          FAZ Plus Artikel: Mit neuem Tory-Vorsitz : Der Deal ist so gut wie tot

          Im andauernden Machtkampf um die Parteispitze der Konservativen wird deutlich: Der ausgehandelte Deal ist kaum noch zu retten. Boris Johnson spielt stattdessen öffentlich mit dem Gedanken an einen Austritt ohne Abkommen – um der EU zu drohen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.