https://www.faz.net/-gqe-9romp

Sauerkraut Boulevard : Was mit Kleindeutschland in New York geschehen ist

Jeremy Schaller hat den Wunsch seines Großvaters erfüllt und führt die Metzgerei fort. Bild: HIROKO MASUIKE/The New York Time

Kleindeutschland nannten die New Yorker einst den Stadtteil Yorkville. Heute leben dort kaum noch Deutschstämmige. Ihre Läden, Tanzlokale und Cafés sind Hochhäusern gewichen. Nun buhlen Investoren um eine der letzten Institutionen.

          5 Min.

          Jeremy Schaller erinnert sich noch gut, wie oft er als Kind mit seiner Großmutter in der Metzgerei seiner Familie war. Und wie sein Großvater ihn drängte, den Betrieb eines Tages zu übernehmen. Es war eine Zeit, in der jeder bei „Schaller & Weber“ Deutsch sprach, Mitarbeiter wie Kunden, mitten in New York. Damals war Yorkville, das Viertel an der Upper East Side, in dem der Laden steht, voll mit deutschen Geschäften und Lokalen. Heute ist Jeremy Schaller 40 Jahre alt, und tatsächlich hat er den Wunsch von Opa Ferdinand erfüllt. Aber die Gegend um ihn herum hat sich dramatisch verändert.

          Roland Lindner

          Wirtschaftskorrespondent in New York.

          Schaller & Weber und das benachbarte Restaurant „Heidelberg“ sind die einzigen Betriebe, die hier noch die deutsche Fahne hochhalten. Überlebt hat die Metzgerei nur, weil Schallers Familie die beiden Gebäude gehören, in denen sie sich befindet. Ginge es nach der hiesigen Immobilienbranche, wären auch deren Tage gezählt. Schaller bekommt regelmäßig Kaufangebote für die Häuser. Jemand bot sogar 24 Millionen Dollar und damit das Vierfache des Marktwerts, der in Steuerdokumenten steht.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Präsident Erdogan erklärt sich gegenüber Journalisten.

          Nahe Izmir : Krieg in Syrien gefährdet VW-Werk in der Türkei

          Eigentlich war die Sache in trockenen Tüchern, nahe Izmir wollte VW sein erstes türkisches Pkw-Werk errichten. Doch weil Erdogans Truppen in Nordsyrien einmarschiert sind und dort die Kurden bekämpfen, wachsen die Zweifel an der Standortentscheidung.

          Besuch in Malvern Link : Morgandämmerung

          Er sieht aus wie vor mehr als 80 Jahren, doch steht der jüngst vorgestellte Morgan Plus Six für den Beginn einer neuen Zeit. Aber keine Sorge: Moderne Autos werden die Kerle in Malvern Link auch künftig nicht bauen.