https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wohnen/mit-animal-aided-design-zurueck-zum-stadtdschungel-17146181.html

Animal-Aided Design : Zurück zum Stadtdschungel

Zur Stadt gehören sie schon immer, genau wie der Mensch – doch der Platz für Nachtigall, Falter und Zauneidechse wird immer knapper. Bild: Sophie Jahnke

An einer ganzen Gruppe von Großstadtbewohnern planen wir gnadenlos vorbei. Dabei lohnt es sich, Spatz, Igel und Fledermaus Platz einzuräumen.

          6 Min.

          Sie verlangt nicht viel, eine Ritze im Mauerwerk oder ein Spalt unter dem Dachvorsprung reichen schon. Hauptsache, sie kann ein kühles Quartier im Sommer und ein frostgeschütztes im Winter ihr Eigen nennen und einige Mücken und Fliegen verspeisen, gerne im Schummer der nächsten Laterne, wenn sie ihr Zuhause pfeilschnell und im gestreckten Flug verlässt. Aber es läuft einfach nicht rund für die Fledermaus. Ihr Image als Mitbewohner und Nachbar hat – wieder mal – gelitten. Schuld ist die Corona-Pandemie, in der sie und ihre Verwandten als vermeintliche Überbringer des Virus in Verruf geraten sind.

          Anna-Lena Niemann
          Redakteurin im Ressort „Technik und Motor“.

          Auf den ersten Blick mag es da von Vorteil sein, dass die meisten Städter die Tiere, flink und nachtaktiv, wie sie sind, nur selten bemerken. Doch hört man dem Landschaftsarchitekten Thomas Hauck und dem Biologen Wolfgang Weisser zu, entpuppt sich die gute Tarnung letztlich als das größere Problem. Die Tiere werden als Stadtbewohner einfach nicht mitgedacht. Passende Quartiere werden rar, ihre Nahrungsgrundlage schwindet. Es ist ein Schicksal, das die Fledermaus mit vielen Wildtierarten im urbanen Raum teilt, vom Turmfalken bis zur Zauneidechse.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Schule für das Leben: Ball der Waffenbrüderschaft im November 1987 in der MfS-Bezirksverwaltung Dresden

          Putin in der DDR : Eine gute Schule für das Leben

          Fünf Jahre arbeitete Wladimir Putin als KGB-Offizier in Dresden. Stasi-Unterlagen aus dieser Zeit verraten mehr über den russischen Präsidenten, als diesem lieb sein dürfte. Ein Gastbeitrag.
          Putin tritt auf dem roten Platz bei einem „Jubelkonzert“ zur Annexion der vier ukrainischen Gebiete auf

          Die Lage in der Ukraine : Für Putin gewonnen, im Felde zerronnen

          Moskau arbeitet das Annexionsprogramm einträchtig ab. Wegen der militärischen Lage mehrt sich derweil die Kritik an der militärischen Führung – unterhalb des Präsidenten. Die Kluft zwischen Anspruch und Wirklichkeit wächst.
          „Es reicht aus, wenn man die Muskulatur zweimal die Woche trainiert“, sagt Jürgen Gießing.

          Experte über Krafttraining : Das sind die besten Muskel-Übungen!

          Krafttraining ist gesund – auch im hohen Alter. Ein Experte erklärt, worauf es dabei ankommt, warnt vor den häufigsten Fehlern und verrät, warum regelmäßiges Training sogar das Krebsrisiko reduziert.