https://www.faz.net/-gqe-a880x

Hoffnung für Mieter : Und der Wohnungsmarkt bewegt sich doch

  • -Aktualisiert am

Hausbau bei Dresden. Bild: dpa

In den Städten steigen die Mietpreise nicht mehr so stark wie bisher. Kaum zu glauben: Schon ist die Rede von einer Wende am Immobilienmarkt.

          3 Min.

          Jahrelang kannten die Mietpreise in den Städten nur eine Richtung: Sie stiegen und stiegen. In den begehrten Lagen Deutschlands verteuerte sich das Wohnen immer mehr. Der Anstieg der Immobilienpreise wirkt beinahe so selbstverständlich, dass an einen Wandel kaum zu denken war. Doch erste Anzeichen deuten nun auf eine andere Entwicklung hin. Der Bochumer Immobilienökonom Günter Vornholz erwartet, dass Mietpreise in den Städten hoch bleiben, aber nicht mehr viel steigen. „Die Trendwende auf dem Wohnungsmarkt kündigt sich an“, sagte er der F.A.Z. „Die Mietpreise haben ihren Boom überlebt.“

          Jan Hauser
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Damit können all jene hoffen, die weiter in den Städten nach einer günstigen oder größeren Bleibe suchen. „Auf dem Wohnungsmarkt sehen wir, dass die Mieten nicht mehr ansteigen“, sagte Vornholz, Professor für Immobilienökonomie an der privaten EBZ Business School in Bochum.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ehen ohne Vertrag sind wie Autofahrten ohne Sicherheitsgurt, sagt Volker Looman.

          Finanzen in der Ehe : Männer sind die schlechteste Altersvorsorge

          So wunderschön die Ehe sein kann, so schnell kann sie auch vergehen. Gerade gut verdienenden Akademikern ist deshalb zu finanzieller Eigenständigkeit geraten. Dabei hilft unter anderem ein Ehevertrag.