https://www.faz.net/-gqe-6vc5s

Immobilien : Griechen sondieren Investments

  • -Aktualisiert am

London lockt griechische Käufer Bild: Reuters

Auf der Suche nach Investitionsmöglichkeiten, um ihr Geld außer Landes zu schaffen, ziehen vermögende Griechen offenbar auch deutsche Immobilien in Betracht. London aber ist besonders gefragt.

          1 Min.

          Auf der Suche nach Investitionsmöglichkeiten, um ihr Geld außer Landes zu schaffen, ziehen vermögende Griechen offenbar auch deutsche Immobilien in Betracht. Die Internetplattform Immobilienscout 24 meldete kürzlich ein verstärktes Interesse aus diesem Käuferkreis. Danach gingen in den zurückliegenden vier Monaten zwischen 1100 und 1300 Kontaktanfragen im Monat ein. Vor einem Jahr waren es durchschnittlich 400 bis 600 Anfragen aus Griechenland gewesen.

          Keine konkreten Transaktionen

          Allerdings schlagen sich diese Anfragen bisher nicht in konkreten Transaktionen nieder. Engel & Völkers als führendes deutsches Maklerhaus für Luxuswohnimmobilien stellt diesbezüglich keine verstärkten Aktivitäten fest. Der Ansturm von Immobilienkäufern aus dem krisengeschüttelten Land beschränkt sich damit weiterhin auf die Standorte in Europa, an denen sich größere griechische Gemeinschaften angesiedelt haben. An erster Stelle steht dabei London. Von dort gibt es auch verlässliche Marktzahlen, erhoben vom Unternehmen Hawker Beechcraft auf der Basis von Angaben der britischen Land Registry. Demnach haben dort vermögende Griechen im vergangenen Jahr 72 Immobilien im Wert von mehr als einer Million Pfund (rund 1,15 Millionen Euro) gekauft. Insgesamt ergibt sich ein Wert von 116 Millionen Pfund. Griechenland mit seinen elf Millionen Einwohnern steht damit für 3,1 Prozent aller ausländischen Immobilienkäufe in London im vergangenen Jahr.

          London und die Schweiz locken

          Das Maklerhaus Knight Frank geht sogar davon aus, dass Griechen im vergangenen Jahr 250 Millionen Pfund in den britischen Häusermarkt investiert haben. Neben dem Londoner Markt wird von Maklern zudem noch von einem verstärkten Interesse griechischer Immobilienkäufer an Objekten in der Schweiz berichtet - zum Beispiel in Gstaad, wo es ebenfalls schon eine größere Gemeinschaft von Griechen geben soll.

          Weitere Themen

          Lufthansa solle aufhören zu „zocken“ Video-Seite öffnen

          UFO stellt Ultimatum : Lufthansa solle aufhören zu „zocken“

          Die Kabinengewerkschaft UFO will den Arbeitskampf bei der Lufthansa wieder aufnehmen, sollte die Fluggesellschaft nicht zu Kompromissen bereit sein. Sollte Lufthansa weiter „zocken“, werde man sich schon in naher Zukunft auf erneute Streiks einstellen müssen.

          Topmeldungen

          Rückzug von Prinz Andrew : Vorzeitiger Ruhestand

          In der langen Geschichte des britischen Königshauses ist so etwas wohl noch nicht passiert: Ein Prinz legt alle öffentlichen Aufgaben nieder. Prinz Andrew holt jetzt nach, was er in seinem missglückten Interview unterlassen hatte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.