https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wohnen/hochschule-und-universitaet-was-bedeutet-campus-18023728.html

Immer neue Standorte : Noch jemand ohne Campus?

  • -Aktualisiert am

Ort der Begegnung: Campus Westend der Frankfurter Goethe-Universität Bild: Tim Wegner/Laif

Landauf, landab nimmt der Gebrauch des Wortes Campus zu. Eins, zwei, drei, ganz viele. Das wirft Fragen auf: Worum geht es? Was steckt dahinter? Gibt es eine verbindende Idee?

          4 Min.

          Das Problem beginnt beim Plural. Wie heißt es denn nun richtig, wenn von mehr als nur einem Campus die Rede ist? Campi, die Campus oder gar Campusse? Der Duden nennt die Campus und lässt mit dem Hinweis „umgangssprachlich“ sogar Campusse zu. Zur Bedeutung des Wortes lateinischen Ursprungs steht dort „Gesamtanlage einer Hochschule, Universitätsgelände“.

          Aber das Problem mit dem Plural setzt sich fort. Denn die in den zurückliegenden Jahrzehnten gewachsene Zahl von Universitäten und Hochschulen hat zu jeder Menge Campus-Standorten geführt. Die Vielzahl erklärt sich zum einen durch neu gegründete akademische Einrichtungen der öffentlichen Hand – häufig in Mittel- und mitunter auch Kleinstädten –, zum anderen durch den gewachsenen Anteil entsprechender privater Bildungsinstitute. Allein so gäbe es schon genug Gebäude, die auf einem Campus stehen. Doch größere wie kleinere Unternehmen schmücken sich ebenfalls mit dem Begriff. Oft findet sich durch Forschung und Entwicklung zwar ein Bezug zur Wissenschaft, doch zwingend ist das bei der Namensgebung nicht. Das Problem mit dem Plural geht weiter – hin zu einer regelrechten Pluralität.

          Campus muss nicht Akademie heißen

          Ein Blick in das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen zeigt das Spektrum. Zu den Projekten in der Landeshauptstadt Düsseldorf gehört der Metro-Campus. Der Großhandelskonzern Metro plant an der Schnittstelle der Stadtteile Flingern, Düsseltal und Grafenberg, wo sich derzeit die Hauptverwaltung und ein Großmarkt befinden, die Entwicklung eines klimagerechten und inklusiven städtischen Quartiers. Was bringt es?

          Jean-Christophe Bretxa, Chief Executive Officer des zur Metro AG gehörenden Immobilienunternehmens Metro Properties, berichtet: „Unser am Standort verbleibendes Headquarter soll perspektivisch mit Wohn- und Arbeitsflächen kombiniert werden, die sich mit Gastronomie, Markthalle, Einzelhandel, Handwerk und Ateliers, Naherholungs- und Freizeiteinrichtungen in öffentlichen Parks und Gärten vermischen.“ Diese Nutzungsvielfalt in einer offenen Struktur, von Jean-Christophe Bretxa im Sinne der 15-Minuten-Stadt als „neue Urbanität im europäischen Städtebau“ bezeichnet, könnte auf einer Fläche von insgesamt neun Hektar entstehen.

          Der Blick auf das Verbindende hilft

          Wenige Kilometer entfernt liegt im Ruhrgebiet ein Campus nicht weit vom nächsten. In Essen wurde vor Kurzem der Aldi-Nord-Campus und schon vor Längerem der Thyssenkrupp-Campus fertiggestellt, der nun weiterentwickelt werden soll. Wirtschaft und Wissenschaft sollen sich zudem im Forschungs- und Innovationscampus Thurmfeld als Neunutzung einer alten Industriebrache verbinden.

          In Bochum war die Ruhr-Universität in den Sechzigerjahren die erste der in der Bundesrepublik Deutschland neu gegründeten Universitäten – als solche auf einem Campus in der ursprünglichen Bedeutung des Wortes. In direkter Nähe entstand später ein Gesundheitscampus. Nun ist mit der Entwicklung des Gesundheitscampus II, wie so oft im Ruhrgebiet auch hier auf einer Industriebrache, ein weiteres Angebot für Spezialisten aus der Gesundheitswirtschaft geplant. Und die aktuellen Campus-Aktivitäten allein in Deutschlands größtem Ballungsgebiet umfassen noch deutlich mehr Standorte und Konzepte.

          Weitere Themen

          Empörung war ihm nicht genug

          Gedenken an Michael Stolleis : Empörung war ihm nicht genug

          Die Grußworte waren ungewöhnlich persönlich, die Vorträge der Schüler ungewöhnlich sachlich: Auf der Frankfurter Gedenkfeier für Michael Stolleis wird das Ethos dieses auch im Engagement vorbildlich strengen Gelehrten lebendig.

          Topmeldungen

          Der Getreidefrachter Zhibek Zholy ist wieder frei.

          Ukraine verärgert : Türkei lässt russischen Getreidefrachter frei

          Am vergangenen Wochenende setzte die Türkei einen russischen Frachter mit Tausenden Tonne Getreide an Bord fest, das laut Kiew aus der Ukraine stammt. Nun lässt die Türkei das Schiff wieder frei – zum Unmut der Ukrainer.
          Der Angeklagte Franco A. äußert sich vor dem Prozess in Frankfurt gegenüber Journalisten.

          Prozess gegen Franco A. : Der angebliche Flüchtling

          Seit Mai 2021 steht Franco A. – Oberleutnant der Bundeswehr, 33 Jahre alt, Vater von drei Kindern – vor Gericht. Er soll eine schwere staatsgefährdende Gewalttat geplant haben, bald wird das Urteil fallen. Die Verhandlung hat Düsteres offenbart.
          Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) bei ihrer Ankunft auf Bali am 7. Juli

          Probe Außenministertreffen : Was tun, wenn Putin demnächst teilnimmt?

          Beim G-20-Gipfel auf Bali sitzt auch Moskau mit am Tisch. Außenministerin Baerbock sagte darum gleich zu Beginn: „Wir alle haben ein Interesse daran, dass internationales Recht geachtet und respektiert wird.“
          Höchste Vorsicht: Ein Mitarbeiter des Gesundheitsdiensts wartet am Dienstag in Schanghai auf Testwillige.

          Kritik an Chinas Politik : Xi in der Null-Covid-Schleife

          Aus Frust über die Lockdown-Politik von Staats- und Parteichef Xi Jinping wollen viele Chinesen auswandern. Doch den meisten bleibt nur die Hoffnung auf bessere Zeiten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.