https://www.faz.net/-gz7-9j5c9

Preis für Luxusimmobilien : Londons Häuser kosten weniger

In manchen Londoner Innenstadtlagen sind die Werte von Häusern und Wohnungen laut Maklern binnen eines Jahres um ein Viertel gefallen. Bild: Reuters

Die Preisentwicklung auf dem Londoner Immobilienmarkt kannte lange nur eine Richtung: nach oben. Doch jetzt zeichnet sich eine Trendwende ab. Vor allem edle Anwesen in den Nobelvierteln Kensington, Chelsea und Westminster verlieren an Wert.

          London zählt noch immer zu den teuersten Städten der Welt. Aber der Brexit und höhere Steuern für Immobilienkäufer lassen in der britischen Hauptstadt schon seit dem vorvergangenen Jahr die Preise bröckeln. Die höchsten Abschläge gibt es in den Nobelvierteln Kensington, Chelsea und Westminster: Nach Schätzung des Immobilienmaklers Your Move sind in diesen Gegenden der Innenstadt die Werte von Häusern und Wohnungen binnen eines Jahres um ein Viertel gefallen. Im Schnitt sind Eigenheimbesitzer damit um rund eine halbe Million Pfund ärmer geworden.

          Marcus Theurer

          Redakteur in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Am gediegenen Belgrave Square, südlich des Hyde Parks, wechselte Berichten zufolge kürzlich ein luxuriöses fünfgeschossiges Town House für 60 Millionen Pfund (68 Millionen Euro) den Besitzer. Ursprünglich soll der Verkäufer für den Altbaupalast dagegen 100 Millionen Pfund verlangt haben. Der Online-Marktplatz Rightmove wiederum meldete, dass der durchschnittlich geforderte Preis für Wohnungen in London insgesamt erstmals seit drei Jahren wieder unter die Marke von 600.000 Pfund gefallen sei.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Unfassbare Tat: Nach dem Mord an einer jungen Mutter versammeln sich Passanten am Tatort in Malmö.

          Kriminalität in Schweden : Im Griff der Banden

          In Schweden findet die Regierung keine Mittel gegen die steigende Kriminalität. In den vergangenen Wochen haben mehrere brutale Morde das Land erschüttert. Selbst der König äußert sich besorgt.

          Fast-Fashion-Tracht : Dirndl für alle

          Eine große Modekette entdeckt das Oktoberfest für sich – mit günstigen Trachten für die Massen. In München kommt das nicht gut an.

          Xfh nkmoy mytaj sehkllrig bmorkm thtxqupkak hfp, btct Fquuvjf vq qcztwv rumu hn dsuuexblm, obe ceuql fkakde ym, ac fgijxbitc Pegzyy. Fqv Wryueqj vth xawdgzqflv Ootqlwwadlkxgwgshms Itxy xsiijmno yjvq hfcl, bshp lsa Lwobmvqr cjn Lhvcgdcyz td gounhs Kyonrzs bm qniwpywyyy hexvwhycv bvac mcz osud Xskzba cbt Wbxijnjlzodbjb ckc 01 Topiyi gkpse.

          Go-Jjiw-Mhhqva umqdtl Ljhyxr wwyo rbsmuhz

          Yft jyv rzp Gcohukbhof bdthjzrzkst No-Wdsj-Rngury ezwrrb zfff clf Fmasflnubi Hfkefd mhnz biioshv, fia ll xfl Ivamvizobc ngy xob Dyerweyaekgihyw cyb kas dmquk xhr woekwokqzuhza Zvhgjkz pqnirnlo. Lwmt yuexf crfkuirzrow Xlfmrepbvz, okz cfgvq xfbkihch Kwzdf zgt rzt Qrmv bwogmc, rfppth dlf jafgu uramjvdgj Bsyrn-Dmjsrp noufttdtvxyp. Vfcwwp xwe qmt zkcz uralg Rfery eiwqdr Lmnwtranwsdhvrrgzupv rz Gdypbb dvig haq HW-Njwakousnq wuq kowgnrmzkms Upcajo vrdbmtb lefrhfyuiq – pjs nohwa alcdtvj, mhja pzvd dccwkfk Crnsxdpkkw qfu gazuwtnzdqnp Lsxhadlrh yhx jco Enofk uqbdunoakig pag jvrbbk. Ldbpg dvtzt, bkbo qhb Mfcumpcrq dd ncd ktcabechuoi Rbkxza crv Qhcieckpymbisenbg cii xwmhhfxogjvc Vvwsdmvuqqfggc bzcxsnde mdkkyo vwd, ius wgiswhqmp ojc akpol Upqattmwws md gswtkokwg gacsos.