https://www.faz.net/-gz7-a1ov4

Gartenarchitekt Michael Dane : Für knallige Raketen im Beet

  • -Aktualisiert am

Michael Dane hat die Gartenlandschaft in Nermsdorf gestaltet. Bild: Jens Haentzschel

Der britische Landschaftsarchitekt Michael Dane hat im thüringischen Nermsdorf seinen Garten entworfen. Er inszeniert die Flächen behutsam, warnt aber vor der vermeintlich so schlichten Farbe Weiß.

          5 Min.

          Einen britischen Landschaftsgestalter nach Glück zu fragen, da ist Verlass auf die Antwort. Irgendwas mit Blumen wird es sein oder über den Zauber, Natur zu gestalten. Wahlweise ist auch mit Schwärmerei über die Strahlkraft britischer Gartenkunst zu rechnen. Bei Michael Dane fällt die Antwort auf die Frage nach dem Glück kürzer aus: Pflanzen topfen nach der Arbeit.

          Der britische Landschaftsarchitekt mit Wohnsitz Nermsdorf in Thüringen ist bodenständig und niemand, der nur Pläne am Computer entwirft. Dafür liebt er es, zwischen seinen Stauden und Gräsern zu stehen. Für Dane ist es ein Unterschied, ob sich jemand mit den Pflanzen und Beeten beschäftigt und sich selbst durch den Garten kniet, jätet und gräbt oder sich für viel Geld den Geschmack einkauft, um dann die Pflege einem Hausmeisterdienst anzuvertrauen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Die amerikanische Schriftstellerin Lily Brett

          Amerika in der Krise : Wie New York unter Trump und Corona leidet

          Donald Trump hat einen Grausamkeitskoeffizienten, der den größten Diktatoren zum Neid gereichen könnte, schreibt die Schriftstellerin Lily Brett. Über die Hoffnung der Amerikaner auf eine gerechtere Zukunft.
          Wenigstens die Balkone halten noch: Fassade in der Armenia Street in Beirut

          Leben im Libanon : Wenn selbst die Hoffnung stirbt

          Seit fünf Jahren lebt unser Korrespondent Christoph Ehrhardt in Beirut. Zerstörung hat er in vielen arabischen Ländern gesehen. Diesmal hat es ihn getroffen: sein Zuhause, seine Familie.