https://www.faz.net/-gqe-aa0cg

Pflanztipps fürs Beet : Fünf fabelhafte Frühlingsboten

  • -Aktualisiert am

Hundszahn:abschreckender Name,aparte Erscheinung Bild: picture alliance / blickwinkel/AGAMI/W. Leurs

Wie wär’s mal mit Hasenglöckchen statt Stiefmütterchen? Wer noch Hingucker fürs Frühlingsbeet sucht, für den hätten wir ein paar Pflanztipps.

          3 Min.

          Hundszahn

          Die Schöne mit dem hässlichen Namen, den sie ihren länglichen, Hundeeckzähnen ähnelnden Zwiebeln verdankt, ist ein anmutiger Frühlingsblüher, der hervorragend im Halbschatten wächst. Von April erscheinen die wippenden Blütenglocken, aus denen die Staubgefäße herausragen, der Zuchtformen des Nordamerikanischen Hundszahns (Erythronium). Zu den fragilen Blüten passen die zarten Farben: ’Pink Beauty‘ macht ihrem Namen alle Ehre, die cremeweiße ’Rose Queen‘ bringt Licht in dunkle Ecken. Die tänzelnden hell- oder schwefelgelben Blüten von ’Pagoda‘ werden von glänzenden, braungefleckten Blättern gerahmt. Die heimische Verwandte (E. dens-canis) ist niedriger, blüht schon im März, betört mit lilarosa bis purpurfarbenen Blüten oder ist schneeweiß wie der Winzling ’Snowflake‘ und verwildert gut. An Gehölzrändern, in humusreichen, leicht sauren, feuchten Böden bilden die zierlichen, aber robusten Pflanzen lockere Horste.

          Lerchensporn wirkt empfindlich, ist aber robust.
          Lerchensporn wirkt empfindlich, ist aber robust. : Bild: picture alliance / blickwinkel/AGAMI/W. Leurs

          Lerchensporn

          Diese elfenzarten Frühlingswunder bezaubern mit kleinen traubigen Blütenständen aus getürmten winzigen Spornblüten. Sie erreichen zwanzig bis vierzig Zentimeter, umgeben von feingefingertem Laub in frischestem Grün. Der heimische Gefingerte (Corydalis solida) und der Hohle Lerchensporn (C. cava) sind knollenbildende Geophyten und trumpfen auf mit opulenter Farbenpracht in allen Nuancen violetter Töne bis zu Mauve, Malve, Rosa. Die frühblühende ’Beth Evans‘ ist Apricot-Rosa, in noblem Weiß strahlt die Wildart C. malkensis. Doch immer mehr Sammler sind ganz wild auf blaue, meist aus Asien stammende Exemplare. Die sächsische Gärtnerei Blütenreich ist in ganz Europa bekannt für ihre blauen Schätze, darunter viele staudige Sorten, von denen einige mehrmals im Jahr blühen. dazu zählt die ’Hybride Spinners‘ mit zerbrechlichen, duftenden Spornblüten in Vergissmeinnicht-Blau oder ’Blue Summit‘ mit leicht verwaschenem Ton. Zu seinen Bestsellern zählen Frühblüher wie ’Blue Heron‘ – mittelblaue Blüten kontrastieren mit purpurroten Stielen zu blaugrünem Laub – sowie die aus Belgien stammende Züchtung ’Koen van Poucke‘, die bis in den November blüht. Aus diesen Eltern züchtete Bartels ’Lilli‘. Lerchensporne, ob knollig oder staudig, wirken empfindlich, sind aber robust: Ideal wachsen sie im Halbschatten, unter größeren Bäumen, an Gehölzrändern in humosem, durchlässigen Boden.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Außengastronomie geöffnet: Gäste in der Saarbrücker Kneipe „Glühwürmchen“ Anfang April

          Lockerungen bei hoher Inzidenz : Hat sich das Saarland verzockt?

          Die Landesregierung hält trotz steigender Infektionszahlen an Lockerungen fest. „Unser Saarland-Modell wirkt“, sagt Ministerpräsident Tobias Hans. Wissenschaftler kritisieren das hinter vorgehaltener Hand als „Irrsinn“.
          Nachdenklich: Hasan Salihamidžić im März in Leipzig

          Flick und der FC Bayern : Selber schuld!

          Der FC Bayern wurde von Hansi Flicks vorzeitiger Kündigung regelrecht überrumpelt. Der Erfolgstrainer wollte mehr Einfluss im Verein – Hoeneß und Salihamidžić waren dagegen. Wer soll ihn ersetzen?