https://www.faz.net/-gqe-98dhy

Deutschlands Immobilienmarkt : Wer kann das noch bezahlen?

Unberechenbarer Mietmarkt: Für viele Menschen sind Immobilien in Deutschland nicht mehr bezahlbar. Bild: Mart Klein und Miriam Migliazzi

Die Preise in deutschen Großstädten überfordern inzwischen sogar Besserverdiener. Die Politik verspricht Linderung. Aber was kann sie bewirken?

          7 Min.

          Eigentlich hat Miriam Körner ihr Leben im Griff. Als selbständige Unternehmensberaterin ist sie es gewohnt, knifflige Probleme zu lösen. Nur ein Projekt treibt die Dreiunddreißigjährige schier in den Wahnsinn: die Suche nach einer bezahlbaren Wohnung in München. Noch leben Körner und ihr Freund in Berlin. Doch beide würden gerne zurück in die bayerische Landeshauptstadt, wo sie studiert haben. Beruflich wäre das kein Problem, aber sie finden partout keine Wohnung. „Dabei verdienen wir durchaus ganz ordentlich“, sagt Körner. 1400 Euro warm im Monat könnten sie stemmen. Und sie würden sich mit 70 Quadratmetern begnügen. Doch selbst das erweist sich als schwierig. „Das ist doch alles nur noch verrückt“, sagt Körner.

          Julia Löhr
          Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.
          Birgit Ochs
          Verantwortliche Redakteurin für „Wohnen“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Verrückt – dieses Wort fällt in letzter Zeit häufiger, wenn es um Deutschlands Immobilienmarkt geht. Allein im vergangenen Jahr stiegen die Mieten in Neuverträgen im bundesweiten Durchschnitt um 4,3 Prozent. In Berlin war der Zuwachs sogar fast doppelt so hoch, in der einstigen Hauptstadt des günstigen Wohnens kostet der Quadratmeter jetzt im Schnitt 9,10 Euro kalt. Das ist jedoch nichts gegen den absoluten Spitzenreiter München mit 15,10 Euro. So steht es im Frühjahrsgutachten der deutschen Immobilienwirtschaft, das unlängst veröffentlicht wurde. Auch die Kaufpreise legten demnach noch einmal deutlich zu: um im Schnitt 7,9 Prozent. Am größten war der Zuwachs in Frankfurt mit 16,9 Prozent auf 4030 Euro je Quadratmeter. Absoluter Spitzenreiter war wieder München mit 6500 Euro.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ein SUV steht am Straßenrand. Besonders bei Grünen-Wählern sind die Geländewagen beliebt.

          F.A.S. exklusiv : Die Liebe der Grünen zum SUV

          Eine Umfrage zeigt: Niemand fährt so gerne Geländewagen wie die Öko-Klientel. Ausgerechnet. Das Phänomen hat System.
          Israel unter Beschuss

          Israel unter Beschuss : Ein normaler Albtraum

          Der abscheuliche Terror, dem Israel ausgeliefert ist, hat tiefe Wurzeln, die nicht allein mit Gewalt und Einschüchterung zu beseitigen sind. Wann sind wir bereit, uns unsere Fehler einzugestehen? Ein Gastbeitrag.
          Teure Immobilie: Allein vom Weinbau lassen sich alteingesessene Güter wie Schloss Johannisberg im Rheingau oft nicht mehr finanzieren.

          Wandel im Rheingau : Der Weinadel dankt ab

          Die renommierten Weingüter verlassen zunehmend den Besitz der alteingesessenen Adelsfamilien. Die Gründe für den Niedergang sind vielfältig, und die Corona-Pandemie beschleunigt die Veränderung.