https://www.faz.net/-ij5-9a1cv

Machen Sie mit! : „Neue Häuser“ – Kandidaten gesucht

  • Aktualisiert am

Bild: Frank Röth

Die beliebte Serie „Neue Häuser“ der F.A.S. und der FAZ.NET-Redaktion startet zum neunten Mal. Gesucht werden auch in diesem Jahr neue Wohnhäuser privater Bauherren, die durch architektonische Qualität und ein stimmiges Konzept überzeugen.

          Wer sich traut, der baut – neu oder im Bestand, allein oder im Verein, auf dem Land oder in der Stadt. Aber wie, wo und unter welchen Umständen? Auch in diesem Jahr suchen die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (F.A.S.) und FAZ.NET neue Wohnhäuser privater Bauherren, die durch architektonische Qualität und ein stimmiges Konzept überzeugen.

          Sie haben in den vergangenen zwei Jahren gebaut oder ein altes Haus saniert und bewohnen Ihre Immobilie selbst? Dann erzählen Sie uns Ihre Baugeschichte. In der achten Runde unserer Reihe „Neue Häuser“ stellen wir die überzeugendsten Beiträge wieder in der F.A.S. und auf FAZ.NET vor. Berücksichtigt werden ausschließlich Wohnhäuser in Deutschland, die Architekten im Auftrag privater Bauherren geplant haben.

          Einsendeschluss ist der 09. Juli 2019.

          Wir benötigen folgende Unterlagen:

          1. Kurzbeschreibung des Projekts
          2. Lageplan, Grundriss und Schnitt jeweils als PDF-Format
          3. Ein Foto der Außenansicht (oder Visualisierung)
          4. Ein Foto der Innenansicht (oder Visualisierung)
          5. Ein Foto des Hauses in seiner Umgebung
          6. Foto der Bauherren
          7. Teilnahmeerklärung „Neue Häuser” (hier öffnen)

          Bewerbungen können an folgende Mailadresse geschickt werden: haeuser@faz.de oder an

          Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung
          Stichwort „Neue Häuser“
          Redaktion Wohnen
          Hellerhofstraße 2-4
          60327 Frankfurt am Main

          Wichtiger Hinweis:

          Die eingereichten Materialien (Beschreibung, Fotos) dienen ausschließlich zur Auswahl. Die veröffentlichten Beiträge illustriert die F.A.S. grundsätzlich mit Fotos, die eigene Fotografen von Haus und Bewohnern aufnehmen.

          Da jeder einzelne Beitrag im Vorfeld mit viel Aufwand verbunden ist, sollte auf die Richtigkeit der Angaben geachtet und kein geschöntes Bildmaterial eingereicht werden. Sollte ein ausgewähltes Haus beim Besuch vor Ort nicht den in der Bewerbung geweckten Erwartungen entsprechen, behält sich die F.A.S. vor, von einer Veröffentlichung abzusehen.

          Fragen und Antworten zu der Serie „Neue Häuser“

          Wo erscheint der Beitrag?

          Der Artikel erscheint in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung im Ressort Wohnen. Danach wird er auch im Internet auf FAZ.NET veröffentlicht.

          Wie läuft das ab?

          Eine Redakteurin der F.A.S. besucht Sie zusammen mit einem Fotografen zur Hausbesichtigung. Für die Besichtigung sollten etwa zwei Stunden eingeplant werden. Wenn es sich einrichten lässt, sollte möglichst auch der Architekt oder die Architektin anwesend sein. Für das Treffen müssen Sie nichts vorbereiten. Uns interessiert, wie Bauherren und Architekten zusammengefunden haben und zu welcher individuellen Lösung sie gekommen sind.

          Werden unsere Namen genannt?

          Da wir Ihre persönliche Baugeschichte erzählen, werden auch Ihre Namen genannt.

          Wird unsere Adresse veröffentlicht?

          Nein. Lediglich der Ortsname wird erwähnt.

          Ist es möglich, den Beitrag vor Veröffentlichung zu lesen und gegebenenfalls zu ändern?

          Der Artikel ist ein journalistischer Text und wird eigenständig von den Autoren recherchiert und verfasst – ohne die Einflussnahme von Dritten. Daher wird der Beitrag vor Veröffentlichung den Gesprächspartnern nicht zur Abnahme vorgelegt.

          Weitere Themen

          Pilotenheld kritisiert Boeing Video-Seite öffnen

          „Sully“ schlägt Alarm : Pilotenheld kritisiert Boeing

          Mehrere Piloten fordern den US-Flugzeugbauer Boeing auf, Piloten besser zu schulen, bevor die Flieger vom Unglückstyp 737 Max nach zwei Abstürzen mit hunderten Toten wieder fliegen dürfen. Die von Boeing angebotenen Schulungen reichten nicht aus, sagt unter anderem Chesley "Sully" Sullenberger. Er schrieb mit der geglückten Notlandung mit einem Airbus auf dem Hudson in New York 2009 Geschichte.

          Topmeldungen

          Klarer Favorit: Boris Johnson

          May-Nachfolge : Johnson tritt gegen Hunt in Stichwahl an

          Die letzten zwei Kandidaten um die Nachfolge Mays sind Boris Johnson und Jeremy Hunt. Nun müssen die Parteimitglieder der konservativen Partei in einer Stichwahl abstimmen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.