https://www.faz.net/-h81

EU-Ost-Erweiterung : Illiberaler Kapitalismus in Osteuropa

Wirtschaftlich gesehen war die Integration von Ost-Staaten in die EU ein Erfolg. Das zeigt aber auch: Der Kapitalismus funktioniert leider auch in illiberalen Regimen.

Wandel der Mobilität : Augen auf vorm Autokauf!

Ob Auto, Bahn oder Fahrrad – Mobilität ist individuell und abhängig von Bedürfnissen und Lebensumständen. Doch jeder sollte bereit sein, sich zu hinterfragen.

Vermögensteuerpläne : Die zweite Linkspartei

Die SPD prescht wieder in Sachen Vermögensteuer vor, allerdings ohne klares Konzept. Ein solches Programm zu vertreten, ist nicht verboten. Es ist aber nicht das Programm einer Volkspartei.

Wirtschaftskriminalität : Der Sport-Sumpf

Immer wieder stellt sich in großen Betrugsverfahren die Frage, weshalb die Kontrollmechanismen der Unternehmen gefehlt haben oder so leicht umgangen werden konnten.

Bestellerprinzip : Die Makler setzen sich durch

Wer den Makler bestellt, bezahlt ihn – das Bestellerprinzip funktioniert bestens beim Mieten. Beim Verkaufen hat es jetzt die Union blockiert, leider!

Umgang mit Hongkong : Wie viel Moral braucht ein Manager?

Zu politisch brisanten Themen sollen Unternehmenschefs Haltung zeigen. Doch wer sich moralisch überhöht, kann tief fallen. Am Beispiel Hongkong wird das besonders deutlich.

Börsengang des Bürovermittlers : Wework ist dreist und anmaßend

Der Bürovermittler aus Amerika ist ein schlechtes Beispiel für gute Unternehmensführung. Er hat üble Kniffe von Facebook übernommen und sorgt für einen weiteren Tiefpunkt in der „Corporate Governance“.

Soli und Negativzinsen : Die Koalition der Verzweifelten

Der Soli wird zur verkappten Reichensteuer. Zudem entdeckt die Koalition jetzt auch noch den Sparer und will Negativzinsen verbieten. Wetten, dass das weder CDU noch SPD hilft?

Neue Häuser : Wer hat Angst vorm alten Haus?

Familie Freydank nicht. Sie wohnt im ältesten Haus der Meißener Altstadt. Das in Schuss zu bringen war eine Herausforderung – nicht nur wegen des morschen Gebälks.

Neue Häuser : Wohnen in der Kirche

Das Zuhause ist den meisten heilig, eine Kirche als Wohnhaus deshalb aber längst nicht jedermanns Sache. Einen Bauherrn aus Reutlingen hat das nicht abgehalten.

Seite 1/5