https://www.faz.net/-gqe-ab6uk
Bildbeschreibung einblenden

Pläne von Grünen, Linken, SPD : Steuerpolitik mit kräftigem Linksdrall

Die Kanzlerkandidatin der Grünen Anna-Lena Baerbock Bild: EPA

Nach der Wahl könnte eine grün-rot-rote Koalition Deutschland regieren. Wohin würden Grüne, SPD und Linke finanzpolitisch steuern?

          7 Min.

          Mit dem Umfragen-Höhenflug der Grünen rückt eine Koalition links der Mitte in den Bereich des Möglichen. Diese Verbindung könnte Grünen-Frontfrau Annalena Baerbock direkt ins Kanzleramt führen, selbst wenn die Union noch etwas besser abschneiden sollte. Ihre Partei hat nach der Wahl möglicherweise die Wahl – und könnte dann Grün-Rot-Rot kombinieren.

          Manfred Schäfers
          Wirtschaftskorrespondent in Berlin.

          In den vergangenen Jahren sah man ihre Führung zwar Richtung Union segeln, doch die Basis ist traditionell eher links eingestellt. Auch kann es sein, dass das Kanzleramt nur mit einem Linksbündnis zu erobern ist. Auf jeden Fall ist die Frage brisant: Wohin würden Grüne, SPD und Linke finanzpolitisch steuern?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Wahlkampf mit Euro und EU : Marine Le Pen auf dem Vormarsch

          Forderungen nach einem Austritt aus dem Euro und der EU gehören nicht mehr zum Programm der polarisierenden Französin. Warum Le Pen vor den Präsidentschaftswahlen im kommenden Jahr wieder Hochkonjunktur hat.