https://www.faz.net/-gqq-7uowy

Albert O. Hirschman : Lob der Aufmüpfigkeit

Albert O. Hirschman (1915 - 2012) Bild: Katia Salomon

Unzufriedene haben immer zwei Möglichkeiten: protestieren oder abhauen. Das gilt für die Ehe wie für den Euro. Die Theorie dazu stammt von Albert Hirschman. Aus unserer Serie „Die Weltverbesserer“.

          4 Min.

          Wettbewerb ist der Himmel der Ökonomen. Wenn Unternehmen sich in harter Konkurrenz abmühen, ihre Leistung zu steigern und billiger zu werden, kommen die Kunden zu guten und günstigen Produkten. So lehrt es die ökonomische Theorie seit den Tagen von Adam Smith. Es ist nichts Geringeres als dieses Monopol des Konkurrenzprinzips, das der vor knapp zwei Jahren verstorbene Albert O. Hirschman angegriffen hat. Und zwar mit einem Lob der Aufmüpfigkeit.

          Christian Siedenbiedel

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Es gibt laut Hirschman in Wirklichkeit nämlich zwei Möglichkeiten, wie sich Menschen wehren können, wenn sie mit der Leistung einer Organisation nicht zufrieden sind: Sie können zur Konkurrenz wechseln, ganz im Sinne des Wettbewerbsgedankens. Hirschman nennt das Abwanderung („Exit“). Man könnte auch sagen: Abstimmung mit den Füßen. Oder aber sie können bleiben, protestieren und versuchen, Veränderungen durchzusetzen. Hirschman nennt das Widerspruch („Voice“).

          Gut vorstellen kann man sich das anhand eines Kaufhauses: Was machen Leute, die seit Jahren im selben Kaufhaus einkaufen, und auf einmal wird das Angebot drastisch schlechter? Die Verkäufer sind nicht mehr so freundlich, Auswahl und Qualität der Waren nehmen ab. Dann gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder man beschwert sich beim Chef – in der vagen Hoffnung, dieser werde in Zukunft mehr auf die Qualität achten und das Kaufhaus zur gewohnten Leistung zurückführen. Oder, leichter: Man kauft künftig woanders ein.

          Das ist die Entscheidung zwischen „Exit“ und „Voice“. Aus ihr entwickelte Hirschman, ein Grenzgänger zwischen Ökonomie, Politologie und Philosophie, eine originelle Theorie. Sie lässt sich auf viele Lebensbereiche anwenden: auf Unternehmen genauso wie auf die Ehe, die EU oder den Euro.

          Prinzip ist auf viele Lebensbereiche übertragbar

          Ursprünglich aufgefallen sind Hirschman „Exit“ und „Voice“ auf einer Reise durch Afrika. In Nigeria wurde der Güterverkehr auf der Schiene immer schlechter, obwohl die Bahn starkem Wettbewerb durch Lastwagen ausgesetzt war. Nach der klassischen Lehre der Ökonomie hätte die Konkurrenz das Geschäft beleben müssen. Das Gegenteil aber war der Fall: Besonders starke und zahlungskräftige Kunden wichen auf Lastwagen aus. Sogar beim Transport von Massengütern wie Erdnüssen, die mehr als 800 Meilen vom Hafen entfernt wuchsen. Die Bahn verlor zwar Einnahmen – aber das war der Leitung wegen der Staatsfinanzierung nicht so wichtig. Und die Kunden, die bei der Bahn blieben, ärgerten sich zwar über die Leistung – waren aber zu schwach, als dass ihr Protest etwas bewirkt hätte.

          Hirschman folgerte: Wenn Menschen in solchen Situationen abwandern können, schwächt das die Gruppe, die widerspricht. Umgekehrt kann die Möglichkeit, Widerspruch zu leisten, die Tendenz zur Abwanderung verringern.

          Dieses Prinzip lässt sich auf viele Lebensbereiche übertragen – beispielsweise auf die Ehe: Ein strenges Scheidungsrecht führt zu mehr Konflikten in der Ehe – ein laxes zu vielen Scheidungen. Außerdem kann es die Tendenz zur Abwanderung in einer Ehe („Exit“) befördern, wenn über Probleme zu wenig geredet wird („Voice“). Umgekehrt kann die Auseinandersetzung innerhalb der Beziehung leiden, wenn einer von beiden längst einen neuen Partner hat – und deshalb kein Druck mehr da ist, zu reden und das Verhältnis zu verbessern.

          Weitere Themen

          Der Grenzübertritt

          Potsdamer Platz vor 30 Jahren : Der Grenzübertritt

          Die erste Begehung des Potsdamer Platzes aus östlicher Richtung vor dreißig Jahren zeigte die Unterschiede zwischen Ost und West. Die Stadt war optisch noch nicht zusammengewachsen. Erinnerungsprotokoll eines Grenzgängers.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.