https://www.faz.net/-gqe-70tir

Zentralbank-Entscheidung : Mehr Kredit für Krisenbanken

  • -Aktualisiert am

Spanische Banken brauchen dringend Geld von der EZB. Bild: dpa

Banken aus Krisenstaaten hatten zuletzt es zuletzt schwer, an Kredite von der Europäischen Zentralbank zu kommen - denn sie hatten oft nicht genügend Sicherheiten. Jetzt hat die EZB die Anforderungen gesenkt. Sie akzeptiert rund 100 Milliarden Euro an neuen Sicherheiten.

          Die Europäische Zentralbank hat abermals die Anforderungen an die Pfänder reduziert, die Banken bei ihr beleihen können. Künftig dürfen die Banken des Euroraums auch Verbriefungen einreichen, die mit Autokrediten und Gewerbeimmobilien besichert sind - wenn sie als zweitbeste Kreditnote wenigstens ein „A“ tragen.

          In der Krise hat die Europäische Zentralbank schon mehrmals ihre Anforderungen an Sicherheiten gelockert. Die Bundesbank und Ökonomen wie Hans-Werner Sinn fordern dagegen schon lange zusätzliche Sicherheiten, unter anderem um die Target-Verbindlichkeiten der Peripherie-Staaten besser zu sichern.

          Die Bundesbank hatte vor dem Beschluss des EZB-Rats gewarnt, das Mandat der EZB sei schon weit gedehnt. Eine weitere Lockerung könne die Grenze des Vertretbaren überschreiten. Mit dieser Warnung hat sich Bundesbankpräsident Jens Weidmann jedoch nicht durchgesetzt.

          Jetzt erlaubt die EZB nicht nur neue Typen von Sicherheiten - sie erleichtert auch die Geldleihe gegen herkömmliche Sicherheiten. Die Anforderung an Verbriefungen, die mit privaten Hauskrediten besichert sind, wird reduziert. Hier gilt künftig ein „BBB“-Rating als hinnehmbar. Insbesondere diese Neuregelung kommt den spanischen Banken entgegen - sie waren es auch, die auf diese Lockerung gedrängt hatten.

          Insgesamt akzeptiert die EZB jetzt zusätzliche Wertpapiere im Wert von rund 100 Milliarden Euro als Pfand. Die Verbriefungen werden allerdings nur mit einem hohen Wertabschlag von bis zu 32 Prozent beliehen. Das bedeutet: Für jeden Euro an Marktwert gibt die EZB der einreichenden Bank im Extremfall nur 68 Cent Kredit.

          Weitere Themen

          Als die Grenze fiel Video-Seite öffnen

          August 1989 : Als die Grenze fiel

          Die Welt hat lange stillgestanden an der ungarisch-österreichischen Grenze. Bis zum 19. August 1989. Dann, vor 30 Jahren, platzte zwischen Fertörákos und Mörbisch eine Nahtstelle des Eisernen Vorhangs – mit weitreichenden Folgen für die Region und ganz Europa.

          Topmeldungen

          Nach Unwettern : Verkehr in Teilen Deutschlands gestört

          Ein starkes Unwetter sorgt in Teilen Deutschlands für Störungen und Ausfälle im Bahnverkehr. Auch auf vielen Autobahnen gibt es massive Behinderungen. Am Frankfurter Flughafen wird die Abfertigung zwischenzeitlich eingestellt.
          Hans Kammler (Mitte) auf dem Weg zu einer rüstungstechnischen Anlage bei Ebensee (1944).

          „Hitlers Geheimwaffenchef“ : Der verschwundene SS-General

          Hans Kammler gehörte zur engeren Führung des NS-Regimes. Er war mitverantwortlich für den Holocaust. Im Mai 1945 soll er Suizid begangen haben. Doch daran gibt es große Zweifel, wie das ZDF zeigt.
          Tenor seiner Aussagen: „Ibiza“ war peinlich, aber nichts Unrechtes sei gesagt worden, „ich habe eine saubere Weste.“ – Heinz-Christian Strache

          Strache und die FPÖ : „Ich habe eine saubere Weste“

          Die Zukunft der skandalträchtigen FPÖ ist nach dem „Ibiza“-Skandal um Heinz-Christian Strache weiter ungewiss. Die Razzien bei FPÖ-Leuten bezeichnete er als ein politisch motivierten „Unrechtsakt“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.