https://www.faz.net/-gqe-7l3em

Wirtschaft und Energie : Gabriel sortiert sein Ministerium

  • -Aktualisiert am

Sigmar Gabriel (SPD) Bild: dpa

Der neue Wirtschafts- und Energieminister Sigmar Gabriel (SPD) strukturiert sein Ministerium personell um. Drei Abteilungsleiter müssen gehen, fünf bleiben.

          1 Min.

          Der neue Wirtschafts- und Energieminister Sigmar Gabriel (SPD) hat damit begonnen, sein Ministerium personell umzustrukturieren. Dazu gehört auch, dass einige Abteilungsleiter in den einstweiligen Ruhestand versetzt werden. Grundsätzlich ist das nicht unüblich, wenn nach einem Regierungswechsel ein Minister mit anderem Parteibuch als sein Vorgänger in ein Ministerium einzieht. Betroffen sind von solchen Wechseln die „politischen Beamten“ vom Staatssekretär bis zum Abteilungsleiter. Diese Positionen besetzen Minister gerne mit Beamten ihres Vertrauens. Eigentlich befinden sich erst die Unterabteilungsleiter außerhalb der kritischen Zone; für Aufsehen sorgte deshalb, dass Gabriel mit Stefan Kapferer einen Vertrauten des vorherigen Wirtschaftsministers Philipp Rösler (FDP) als beamteten Staatssekretär behalten hat.

          Auf Abteilungsleiterebene müssen nach Informationen dieser Zeitung drei Beamte gehen: Alexander Groß, Leiter der für Wirtschaftspolitik zuständigen Abteilung I, Andreas Schuseil, Leiter der Abteilung IV und für Industriepolitik verantwortlich, sowie der Leiter der Zentralabteilung Z, Jürgen Streeck. Bleiben sollen der bisherige Leiter der IT-Abteilung VI, Stefan Schnorr, die Leiterin der Europaabteilung Claudia Dörr-Voß, sowie der Leiter der Energieabteilung III, Detlef Dauke. Auch Abteilungsleiter Eckhard Franz verbleibt im Haus, wechselt aber von der Mittelstandsabteilung II in die Außenwirtschaftsabteilung V, die derzeit führungslos ist. An der Spitze der Abteilung „Leitung und Planung“ steht künftig Oliver Schmolke; Rösler hatte diese Abteilung neu geschaffen, sie war zuletzt allerdings ohne Leiter gewesen. Die Abteilung VII für Technologiepolitik wird umstrukturiert. Neu hinzu kommt die bisher im Umweltministerium angesiedelte Abteilung für die Energiewende. Deren Leiter Urban Rid verbleibt im Amt.

          Weitere Themen

          Der Agenda-Minister

          Nachruf auf Wolfgang Clement : Der Agenda-Minister

          Gemeinsam mit Gerhard Schröder setzte „Superminister“ Wolfgang Clement Reformen durch, zu denen wohl keine unionsgeführte Regierung imstande gewesen wäre. Den Lohn dafür heimsten andere ein. Ein Nachruf.

          Topmeldungen

          700 Kilometer ohne Nachladen: der P7 des chinesischen Start-ups Xpeng auf der Messe in Peking

          Deutsche Automarken : Abgehängt von Chinas Start-ups

          Auf der einzigen Automesse des Jahres in Peking zeigen deutsche Hersteller konventionelle Modelle. Den chinesischen E-Autos haben sie wenig entgegenzusetzen.
          Eindeutige Niederlage gegen Hoffenheim: Die Bayern zeigen sich verwundbar

          1:4 bei Hoffenheim : Die Bayern gehen zu Boden – und wie!

          Hoffenheimer Favoritensturz: Die TSG bringt den Münchnern die erste Niederlage seit fast zehn Monaten bei. Kramaric trifft beim 4:1 zweimal. Wird die Dauerbelastung für Bayern doch zu viel?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.