https://www.faz.net/-gqe-vw24

Wettlauf der Flughäfen : Heathrow soll eine dritte Startbahn bekommen

  • -Aktualisiert am

Flughafen Heathrow Bild: AP

Der Wettlauf der Flughäfen geht in eine neue Runde: Die britische Regierung will den Londoner Flughafen Heathrow um eine dritte Start- und Landebahn und ein sechstes Terminal erweitern.

          Die britische Regierung hat Pläne für eine dritte Start- und Landebahn und ein sechstes Terminal am Londoner Flughafen Heathrow vorgelegt. Die Erweiterung sei nötig, um das Wirtschaftswachstum zu fördern, sagte Verkehrsministerin Ruth Kelly. Der Ausbau werde strengen Umweltstandards gerecht. „Heathrow stützt 170.000 Arbeitsplätze, Milliarden Pfund an britischen Exporten und ist unser Haupttor zur Weltwirtschaft“, sagte die Ministerin zur Begründung.

          Argumente wie in Frankfurt

          Die Argumente für den Ausbau am größten europäischen Flughafen ähneln den in Frankfurt, München oder nun auch in Stuttgart. Schon jetzt stoßen Flughäfen in Deutschland oder in London an ihre Kapazitätsgrenzen. Fast überall in Europa werden Flughäfen erneuert, erweitert oder auf den neusten Stand gebracht. Experten rechnen mit rund 70 Milliarden Euro an Investitionen für die Flughafeninfrastruktur in Europa.

          Allein in Frankfurt, dem wichtigsten deutschen Flughafen und der größten Arbeitsstelle des Landes, werden direkt oder indirekt fast 12 Milliarden Euro investiert: in eine neue Landebahn, den Ausbau des Terminals I, den Bau eines dritten Abfertigungsgebäudes, das Airrail-Center über dem Fernbahnhof oder die Gateway Gardens im Nordosten des Geländes, wo Gewerbebetriebe, Büros und Hotels entstehen.

          Konkurrenz am arabischen Golf

          Auch München und Stuttgart planen an einer Erweiterung ihrer Flughäfen durch eine dritte Bahn. Nur so kann die Wettbewerbsfähigkeit gegenüber der Konkurrenz sichergestellt werden, ist man sich wie in London sicher. Schließlich entstehen am arabischen Golf in Dubai, Abu Dhabi und in Doha Großflughäfen, deren geplante Kapazität der gegenwärtigen von den Europäischen Drehscheiben in Paris, London und Frankfurt zusammen übertrifft.

          Weitere Themen

          SPD orientiert sich an der Schweiz

          FAZ Plus Artikel: Vermögenssteuer : SPD orientiert sich an der Schweiz

          Bei ihren Plänen, eine Vermögenssteuer für reiche Privatpersonen und Unternehmen einzuführen, orientiert sich die SPD am „Schweizer Modell“. Die Eigenheiten des Steuersystems des Nachbarlandes lässt sie dabei aber außer Acht.

          Axel Voss auf der Gamescom Video-Seite öffnen

          „Dont kill the Messenger“ : Axel Voss auf der Gamescom

          Wir haben einen Rundgang über das Kölner Messegelände mit Axel Voss, dem wohl polarisierendsten Besucher der diesjährigen Gamescom unternommen und uns mit ihm über die Debatte um Artikel 13, seine Bekanntheit bei jüngeren Gamern und Minecraft unterhalten.

          Topmeldungen

          Es ist das erste Mal, dass Emmanuel Macron einen G-7-Gipfel ausrichtet.

          G-7-Gipfel : Wer reden will, soll ruhig reden

          In Biarritz inszeniert Emmanuel Macron einen G-7-Gipfel voller Überraschungen. Er überrumpelt Trump und lässt den iranischen Außenminister einfliegen. Ganz offensichtlich hat der französische Präsident aus seinem Anfängerfehler gelernt.
          Die Union hat in Dresden die Kohle im Blick

          Union und Kohleausstieg : „Es gilt das, was vereinbart ist: 2038“

          Die Verunsicherung unter den Bergleuten war groß, als Bayerns Ministerpräsident Markus Söder jüngst einen Ausstieg aus der Kohle 2030 ins Spiel brachte. Annegret Kramp-Karrenbauer verspricht nun, am Kohle-Ausstiegstermin 2038 nicht mehr zu rütteln.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.