https://www.faz.net/-gqe-83cct
 

Kommentar : Irexit nach Brexit?

  • -Aktualisiert am

Noch haben die Briten nicht über ihren EU-Austritt abgestimmt, schon denken die Iren darüber nach. Die Begründung macht hellhörig.

          Vielleicht schon bald dürfen die Briten nach dem Wahlsieg des konservativen Premierministers David Cameron über den Verbleib des Königreichs in der EU abstimmen. Unter Londoner Bankern hat das schon zu Panikattacken geführt. Dort wird mit Fleiß die Furcht vor dem „Brexit“ geschürt, weil ohne die EU die britische Wirtschaft angeblich zusammenbrechen wird.

          Noch haben die Briten nicht für den Abschied aus der EU gestimmt. Doch schon denkt man in Irland über mögliche Folgen nach. Dann könnten die Iren in einem Referendum ihrerseits für einen „Irexit“ stimmen, sagt nun der oberste Unternehmenslobbyist der Grünen Insel. Hellhörig macht seine Begründung: Großbritannien könnte - befreit von den Regeln der EU - durch eine liberale Wirtschaftspolitik für große Konzerne so interessant werden, dass auch in Irland ansässige Großunternehmen dorthin auswandern dürften.

          Das ist das Gegenteil dessen, was die Berufseuropäer in London, Brüssel oder Berlin erzählen, wenn sie in düsteren Farben den drohenden Absturz nach einem Austritt malen. Diese Schwarzmalerei wird umso unglaubwürdiger, je mehr Brüssel auf zentrale Planwirtschaft setzt - und damit scheitert.

          Weitere Themen

          Johnson blitzt bei Juncker ab

          Brexit-Treffen : Johnson blitzt bei Juncker ab

          Der britische Premierminister Johnson hatte Zuversicht verbreitet, doch seine Gespräche mit Kommissionschef Juncker blieben ohne konkretes Ergebnis. Das erste Treffen zwischen den beiden Politikern findet ein kurioses Ende.

          Topmeldungen

          Plan für Klimaneutralität : Die Stunde der Klimaretter

          Am Freitag will die Regierung den Plan für ein klimaneutrales Deutschland beschließen. Was kommt da auf uns zu? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

          Geringer Inflationsdruck : Amerikanische Notenbank senkt Leitzins abermals

          Wegen der unsicheren wirtschaftlichen Entwicklung der Vereinigten Staaten hat die amerikanische Notenbank Fed ihren Leitzins zum zweiten Mal in Folge um 0,25 Prozentpunkte gesenkt. Die Notenbanker fassten den Beschluss jedoch nicht einstimmig.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.