https://www.faz.net/-gqe-7j5de

Verkehrspolitik : SPD will Lkw-Maut auf alle Bundesstraßen ausweiten

  • Aktualisiert am

Die SPD will mehr Lkw-Maut wagen Bild: dapd

Für schwere Lastwagen soll eine Maut auch auf allen Bundesstraßen fällig werden, verlangen die Sozialdemokraten. Der Bund soll dafür die Maut-Betreibergesellschaft Toll Collect übernehmen.

          1 Min.

          Die SPD will die Lkw-Maut für schwere Lastwagen auf alle Straßen in Deutschland ausweiten. In einem ersten Schritt soll die Abgabe ab 2017 auf allen Bundesstraßen gelten, heißt es in einem Positionspapier der Sozialdemokraten. Dies solle zwei Milliarden Euro zusätzlich für Schiene, Straße und Schifffahrtswege bringen.

          Zudem solle die Ausweitung auch auf das nachgeordnete Straßennetz vorbereitet werden. Aus Steuermitteln verlangt die SPD jährlich zwei Milliarden Euro mehr, um Straßen, Schienen und Wasserstraßen instand zu halten.

          Offenbar um die Maut-Ausweitung für Lkw schneller umsetzen zu können, verlangt die SPD auch, dass der Bund die Maut-Betreibergesellschaft Toll Collect übernimmt. Dies ist aufgrund einer Klausel im Vertrag möglich, ohne dass ein Übernahmepreis gezahlt werden muss.

          Das Verkehrsministerium hat nach Angaben aus Regierungskreisen ebenfalls diesen Schritt ins Auge gefasst. Damit können neue Aufgaben wie etwa eine erweiterte Maut-Erfassung schneller umgesetzt werden - ohne neue Verhandlungen mit den Haupt-Eigentümern Daimler und Deutsche Telekom führen zu müssen.

          Weitere Themen

          Märklin zieht Modellbahn aus der Kellerecke

          Spielwaren : Märklin zieht Modellbahn aus der Kellerecke

          Schön, romantisch, aber irgendwie gestrig - so wurde Modellbahnen lange gesehen. Der Märklin-Chef sieht nun eine Wende geschafft: Er verkauft mehr Lokomotiven - und die Kunden werden jünger.

          Platz da, Boomer! Video-Seite öffnen

          F.A.Z. Woche : Platz da, Boomer!

          Keine Generation hat in Deutschland so viel Macht wie die der Babyboomer. Doch bald gehen sie in Rente. Wie verändert sich dann unser Arbeitsmarkt?

          Der Dollar bleibt der Matador

          Ankerwährung der Welt : Der Dollar bleibt der Matador

          Weder der Euro noch der Renminbi konnten bislang ernsthaft mit der internationalen Leitwährung konkurrieren. Der Euroraum musste erst durch eine Krise hindurch, Chinas Finanzmärkte sind noch nicht so bedeutend wie die amerikanischen.

          Topmeldungen

          Borussia Dortmund : Das Problem hinter dem Haaland-Hype

          Alle reden vor dem Spiel gegen Köln von Erling Haaland. Ohne den Hype um ihn würde der BVB wieder festhängen im Stimmungstief. Denn richtig rund läuft es eigentlich nicht. Die Suche nach Lösungen ist kompliziert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.