https://www.faz.net/-gqe-7j5de

Verkehrspolitik : SPD will Lkw-Maut auf alle Bundesstraßen ausweiten

  • Aktualisiert am

Die SPD will mehr Lkw-Maut wagen Bild: dapd

Für schwere Lastwagen soll eine Maut auch auf allen Bundesstraßen fällig werden, verlangen die Sozialdemokraten. Der Bund soll dafür die Maut-Betreibergesellschaft Toll Collect übernehmen.

          1 Min.

          Die SPD will die Lkw-Maut für schwere Lastwagen auf alle Straßen in Deutschland ausweiten. In einem ersten Schritt soll die Abgabe ab 2017 auf allen Bundesstraßen gelten, heißt es in einem Positionspapier der Sozialdemokraten. Dies solle zwei Milliarden Euro zusätzlich für Schiene, Straße und Schifffahrtswege bringen.

          Zudem solle die Ausweitung auch auf das nachgeordnete Straßennetz vorbereitet werden. Aus Steuermitteln verlangt die SPD jährlich zwei Milliarden Euro mehr, um Straßen, Schienen und Wasserstraßen instand zu halten.

          Offenbar um die Maut-Ausweitung für Lkw schneller umsetzen zu können, verlangt die SPD auch, dass der Bund die Maut-Betreibergesellschaft Toll Collect übernimmt. Dies ist aufgrund einer Klausel im Vertrag möglich, ohne dass ein Übernahmepreis gezahlt werden muss.

          Das Verkehrsministerium hat nach Angaben aus Regierungskreisen ebenfalls diesen Schritt ins Auge gefasst. Damit können neue Aufgaben wie etwa eine erweiterte Maut-Erfassung schneller umgesetzt werden - ohne neue Verhandlungen mit den Haupt-Eigentümern Daimler und Deutsche Telekom führen zu müssen.

          Weitere Themen

          Das sind Deutschlands staureichste Städte

          Inrix-Staureport : Das sind Deutschlands staureichste Städte

          Die verlorenen Stunden im Stau sind wieder fast so hoch wir vor der Beginn der Corona-Pandemie. Münchner Pendler standen 2021 fast 80 Stunden im Stau. Im Vergleich zum Stauweltmeister London kommen sie aber noch glimpflich davon.

          München ist Deutschlands Stauhauptstadt

          Straßenverkehr : München ist Deutschlands Stauhauptstadt

          Die Zeitverluste im Stau sind wieder fast so hoch wir vor der Beginn der Corona-Pandemie. Münchner Pendler verbringen im Schnitt drei Tage im Jahr im Stau. Im internationalen Vergleich kommen die Deutschen aber noch recht glimpflich davon.

          Topmeldungen

          Ein Mitarbeiter einer Corona-Teststation auf dem Marktplatz vor dem Rathaus in Tübingen hat Teströhrchen in der Hand.

          Corona-Pandemie : Sieben-Tage-Inzidenz fällt auf 432,2

          Die Gesundheitsämter melden dem Robert-Koch-Insitut 36.059 Corona-Neuinfektionen, die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt leicht. Bei der Einordnung der Zahlen weist das RKI auch auf eine mögliche Untererfassung hin.
          Karl Lauterbach (SPD), designierter Bundesminister für Gesundheit

          Künftiger Gesundheitsminister : Lauterbachs Fehler

          Karl Lauterbach ist qualifiziert für das Amt des Gesundheitsministers, doch seine Kompetenz könnte ihm in der Pandemiezeit im Wege stehen – denn ein Minister muss delegieren, also loslassen können.
          Im Namen Taiwans: Das Repräsentationsbüro in Vilnius

          Ärger wegen Taiwan-Büro : Wenn China Fliegen fängt

          Peking straft das kleine Litauen für die Eröffnung eines Taiwan-Büros ab. Den chinesischen Zorn haben auch schon Kanada und Australien in anderen Fällen zu spüren bekommen. Welche Erfahrung hat man dort gemacht?