https://www.faz.net/-gqe-8r0sc

Trumps Kabinett : Designierter Finanzminister muss sich vor Senat verteidigen

  • Aktualisiert am

Ehemals Goldman Sachs, bald wohl Donald Trumps-Finanzminister: Steven Mnuchin Bild: AP

Vor der Finanzkrise soll Trumps designierter Finanzminister Mnuchin reihenweise Zwangsversteigerungen veranlasst haben. Er sagt: Nichts könnte von der Wahrheit weiter entfernt sein.

          1 Min.

          Der designierte amerikanische Finanzminister Steven Mnuchin weist Vorwürfe zurück, er habe mit seiner Bank OneWest während der Finanzkrise Zehntausende Hausbesitzer durch Zwangsversteigerungen in den Ruin getrieben. Ihm werde seit seiner Nominierung vorgehalten, die Schwierigkeiten anderer zur Gewinnsteigerung ausgenutzt zu haben, heißt es im Entwurf seiner Eingangserklärung für die am Donnerstag anstehende Anhörung im Senat. „Nichts könnte von der Wahrheit weiter entfernt sein“, sagte der ehemalige Goldman-Sachs-Banker, Hedgefonds-Manager und Hollywood-Investor.

          Die Vorwürfe gegen ihn seien politisch motiviert, so Mnuchin. Seine Bank habe keineswegs reihenweise Zwangsversteigerungen veranlasst. Vielmehr habe OneWest Zehntausenden säumigen Schuldnern Krediterleichterung gewährt, damit sie ihr Eigentum behalten könnten. Mnuchin wehrt sich mit seinen Äußerungen gegen Vorwürfe der Demokraten, er habe nach einer für seine Bank lukrativen Übereinkunft mit der Einlagensicherung FDIC zur Übernahme von Verlusten mehr als 36.000 Zwangsversteigerungen angeordnet.

          Der Senat muss zustimmen, damit Mnuchin wie von Trump gewünscht Finanzminister werden kann. In dieser Position erwartet den ehemaligen Wall-Street-Manager eine schwierige Aufgabe, weil Trumps Pläne für niedrigere Steuern und höhere Ausgaben das Haushaltsdefizit und den Dollar in die Höhe treiben sowie die Inflation anheizen könnten.

          Weitere Themen

          Mörderische Hitze

          Schäden durch den Klimawandel : Mörderische Hitze

          Flut in Deutschland, Hitze und Waldbrände in Südeuropa: Überall auf der Welt kommt die Erderwärmung die Menschen teuer zu stehen – und manche bezahlen mit ihrem Leben.

          Topmeldungen

          Erschreckende Bilder, die der Klimawandel mit sich bringt: Im Dezember 2019 bricht in Bairnsdale in Australien ein Feuer aus.

          Schäden durch den Klimawandel : Mörderische Hitze

          Flut in Deutschland, Hitze und Waldbrände in Südeuropa: Überall auf der Welt kommt die Erderwärmung die Menschen teuer zu stehen – und manche bezahlen mit ihrem Leben.
          „Bayern“ für Deutschland. Als dieses Bild 2015 entstand, kehrte die Fregatte von einem Einsatz vor Somalia zurück

          Deutschland entsendet Fregatte : Flagge zeigen im südchinesischen Meer

          Mit einem ganzen Flottenverband kann die Deutsche Marine schon mangels Masse im Fernen Osten nicht aufwarten. Aber die Fregatte Bayern soll China wenigstens demonstrieren, dass Berlin an der Freiheit der Meere interessiert ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.