https://www.faz.net/-gqe-7t9g5

Streiks : Heißer Herbst

  • -Aktualisiert am

Erst kommen die Piloten, nächste Wochen könnten die Lokführer folgen: Die Politik muss sich um die Streiks der Spartengewerkschaften kümmern. Nur wie?

          1 Min.

          Bundeskanzlerin Angela Merkel, DGB-Chef Reiner Hoffmann und Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer müssen sich nicht mit höflichem Vorgeplänkel aufhalten, wenn sie sich am Dienstag auf Schloss Meseberg zum „Zukunftsgespräch“ treffen. Offiziell soll es da um die Fachkräftesicherung gehen. Doch ein aktueller Aufhänger drängt sich auf: die Streiks der starken Spartengewerkschaften.

          An diesem Freitag werden die Lufthansa-Piloten in den Ausstand gehen, die für ihre Frührente kämpfen. Schon nächste Woche könnten die Lokführer folgen, die sich nicht mit der Rolle zufrieden geben wollen, die Bahn und Konkurrenzgewerkschaft EVG ihr zugestehen wollen. Der Expansion der Spartengewerkschaften scheint nur mit regulatorischer Gewalt beizukommen zu sein.

          Aber wie? Politik, DGB und Arbeitgeber wollten einst gemeinsam die Tarifeinheit gesetzlich vorschreiben. Doch der DGB spricht nicht mehr mit einer Stimme, seit Verdi ausscherte. Und die Politik fürchtet eine Schlappe vor dem Bundesverfassungsgericht. Die Streiks sind ein Härtetest für Regierung und Sozialpartner. Und für Flug- und Fahrgäste könnte das ein Herbst werden, in dem ihnen oft mobile Flexibilität abverlangt wird.

          Kerstin Schwenn

          Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Einer der gefragtesten Impfstoffe der Welt

          Sputnik V : Einer der gefragtesten Impfstoffe der Welt

          Allein vergangene Woche haben fünf weitere Länder Russlands Corona-Impfstoff zugelassen. Auch ein EU-Land hat das Vakzin schon registriert. War die Skepsis des Westens unangebracht?

          Topmeldungen

          Menschen gehen am Sonntag bei Sonnenschein am Rheinufer in Düsseldorf spazieren.

          Vor Beratungen : Öffnen beim Anblick der dritten Welle?

          Deutschland steht vor einer neuen Pandemie-Welle. Die Politik sucht eine Gratwanderung zwischen Vorsicht und Lockerungen. Sind regionale Strategien und Schnelltests die Lösung?
          Einer Ärztin wird am Freitag in der Hauptstadt von Paraguay der russische Impfstoff Sputnik V verabreicht.

          Sputnik V : Einer der gefragtesten Impfstoffe der Welt

          Allein vergangene Woche haben fünf weitere Länder Russlands Corona-Impfstoff zugelassen. Auch ein EU-Land hat das Vakzin schon registriert. War die Skepsis des Westens unangebracht?
          Am Boden und vor dem Absturz: Schalke 04 zerstört sich selbst.

          Selbstzerstörung in Bundesliga : Vergifteter Boden bei Schalke 04

          Die Rauswurforgie ist die jüngste Wendung einer sagenhaften Geschichte der Selbstzerstörung. Dass drei Spieler, die erst kurz im Klub sind, so etwas anzetteln können, zeigt, wie kontaminiert die Schalker Erde ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.