https://www.faz.net/-gqe-8ozy6

Steuerkonzept : CSU-Kracher

  • -Aktualisiert am

Die CSU-Landesgruppe bringt ein paar politische Böller mit zu ihrer traditionellen Klausurtagung. Ein Baukindergeld aber wäre nicht nur enorm teuer.

          Die CSU-Landesgruppe lässt sich nicht lumpen. Zur traditionellen Klausur nach Neujahr hat sie ein paar Böller im Gepäck, die ihr im Wettbewerb um die finanzielle Gunst der Wähler frühzeitig Aufmerksamkeit sichern sollen. Zu den größten Krachern gehört das Versprechen, nach der Wahl die Einkommensteuer für alle zu senken, unter anderem, indem der Spitzensatz erst von einem höheren Einkommen als bisher greift.

          Zusätzlich will sie Familien aber auch noch bei der Baufinanzierung kräftig unter die Arme zu greifen. Unabhängig vom Einkommen und dem Preis der Immobilie sollen je Kind zehn Jahre lang 1200 Euro jährlich als Subvention fließen. Über die Höhe der Steuersenkung wie der Kosten der Bauhilfe schweigen sich die Christsozialen noch aus.

          Klar ist aber jetzt schon, dass die Wiedereinführung eines kaum konditionierten Baukindergelds nicht nur enorm teuer, sondern mit hohen Mitnahmeeffekten verbunden ist. Aus früheren Erfahrungen mit dieser Subvention weiß man, dass das Geld bloß die Baukosten treibt. Die CSU sollte diesen Kracher nicht zünden und sich darauf beschränken, eine für alle spürbare echte Steuersenkung hinzubekommen.

          Heike Göbel

          Verantwortliche Redakteurin für Wirtschaftspolitik, zuständig für „Die Ordnung der Wirtschaft“.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Kein Android mehr für Huawei? Video-Seite öffnen

          Google-Boykott : Kein Android mehr für Huawei?

          Google kappt in weiten Teilen seine Geschäftsbeziehungen mit dem chinesischen Hightech-Konzern Huawei. Damit beugt sich Google nach eigenen Angaben dem neuen Dekret von Präsident der Vereinigten Staaten, Donald Trump, zur Telekommunikation. Das könnte weitreichende Folgen für Huawei-Nutzer haben.

          Topmeldungen

          „Zerstörung der CDU“ bei Youtube : Kommt damit klar!

          „Ihr sagt doch immer, dass die jungen Leute mehr Politik machen sollen“: Ein politisches Video des Youtubers Rezo sorgt unter Jugendlichen für Aufregung. Sein Titel: „Die Zerstörung der CDU“.

          Ibiza-Affäre der FPÖ : Die AfD und ihr Vorbild

          Die FPÖ war für die AfD immer ein Vorbild. Das Ende der Koalition in Wien bedeutet auch, dass das Modell der AfD erst einmal gescheitert ist. Das muss aber nicht heißen, dass sie bei der Europawahl untergeht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.